Hauptinhalt

K

Kinder- und Jugendrechte


Neben den allgemeinen Menschenrechten, die jedem Mensch unab­hängig vom Alter zu­stehen (zum Bei­spiel Bildung oder Ge­sund­heit), gibt es spe­ziel­le Kinder- und Jugend­rechte. Sie wurden 1989 in der Kinder­rechts­kon­ven­tion der Ver­einten Nationen völ­ker­recht­lich ver­bind­lich formuliert. Dazu zählen bei­spiels­weise das Recht auf eine gewalt­freie Er­ziehung, das Recht auf Schutz vor wirt­schaft­licher und sexueller Aus­beu­tung sowie das Recht auf Schutz im Krieg und auf der Flucht. Der Kampf für die Rechte der Kinder ist eine zentrale Aufgabe der Ent­wick­lungs­politik. Das BMZ engagiert sich ins­besondere in den Bereichen Bildung, Gesund­heit und Umwelt. Außerdem beteiligt es sich aktiv am Kampf gegen Kinderarbeit, den Einsatz von Kindersoldaten sowie gegen Kinderhandel, sexuelle Gewalt und weibliche Genital­verstümmelung.

Ausführliche Informationen zum entwicklungspolitischen Einsatz für die Kinder- und Jugendrechte finden Sie hier

Das könnte Sie auch interessieren:

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen

BMZ-Adventskalender 2017

Gewinnen Sie 24 Einblicke in die deutsche Entwicklungszusammenarbeit und mit etwas Glück eine Überraschung!

Hier geht es zum BMZ-Adventskalender 2017!