Grüner Wasserstoff und Power-to-X

Als „grün“ wird Wasserstoff bezeichnet, der klimaneutral gewonnen wurde. Dazu wird – unter Einsatz von Strom aus erneuerbaren Energiequellen – Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff gespalten. Der freigesetzte Wasserstoff wird aufgefangen und ist vielseitig einsetzbar: Das Gas dient dazu, Energie zu speichern und zu transportieren. In der Industrie lässt sich grüner Wasserstoff zum Beispiel an Stelle von Kohle und Erdöl einsetzen, über Brennstoffzellen kann er Strom und Wärme für Gebäude liefern.

Durch Zugabe von Kohlenstoffdioxid (CO₂) kann grüner Wasserstoff in klimaneutrales Brenngas (Power-to-Gas) oder in synthetischen Kraftstoff (Power-to-Liquid) für Fahrzeuge, Schiffe und Flugzeuge umgewandelt werden. Derartige Folgeprodukte werden unter dem Begriff „Power-to-X“ (PtX) zusammengefasst.

Grüner Wasserstoff gilt als Treibstoff der Zukunft und als unverzichtbarer Baustein für das Erreichen der Klimaziele des Pariser Abkommens (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen). Die Technologie ist noch in der Entwicklung. Für die Herstellung und Verarbeitung werden große Mengen an erneuerbarer Energie benötigt.

Mehr zum Engagement des BMZ für grünen Wasserstoff finden Sie hier.