Gruppe der 20 (G20)

Der G20 gehören die 19 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen) sowie die Europäische Union (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen) an. Dies sind im Einzelnen: Argentinien, Australien, Brasilien, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Indonesien, Italien, Japan, Kanada, Mexiko, Russland, Saudi-Arabien, Südafrika, Südkorea, die Türkei und die USA.

Die G20-Staaten erwirtschaften etwa 80 Prozent des weltweiten Bruttoinlandsprodukts (BIP), wickeln drei Viertel des Welthandels (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen) ab und stellen rund 60 Prozent der Weltbevölkerung.

Im Zuge der Finanz- und Wirtschaftskrise ab 2008 und auf Beschluss der führenden Industrie- und Schwellenländer wurde die G20 zum wichtigsten Koordinierungsgremium für Wirtschafts- und Finanzfragen. Zusätzlich zu den Treffen der Finanzminister begegnen sich auf der G20-Ebene inzwischen auch die Staats- und Regierungschefs.

Das könnte Sie auch interessieren:
Stichwort: Gruppe der 7 / Gruppe der 8 (G7/G8) (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen)
Stichwort: Gruppe der 77 (G77) (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen)