Nachhaltige Wirtschafts­entwicklung

Eine leistungsfähige Wirtschaft, die Arbeitsplätze schafft, ist die entscheidende Voraussetzung für die Minderung der Armut (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen) in Entwicklungsländern (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen). Denn Arbeit schafft Einkommen und gibt den Menschen die Chance, sich selbst aus ihrer Armut zu befreien. In der wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit den Partnerländern fördert das Bundesentwicklungsministerium (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen) daher Strategien, die ein breiten- und beschäftigungswirksames Wachstum zum Ziel haben, das armen Menschen einen Weg aus der Einkommensarmut bietet („Pro-Poor Growth“). Dazu zählen zum Beispiel die Förderung stabiler wirtschaftspolitischer Rahmenbedingungen und eines guten Investitionsklimas, die Förderung der Privatwirtschaft (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen), das Angebot von Finanzdienstleistungen (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen) für kleinste, kleine und mittlere Unternehmen und der Aufbau von Berufsbildungssystemen (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen).