Kohärenz

In der Politik steht Kohärenz (lateinisch: cohaerere = zusammenhängen) für Abstimmung, etwa wenn verschiedene Ministerien innerhalb einer Regierung oder die Mitgliedsstaaten der EU ihre Politik aufeinander abstimmen, um eine einheitliche Linie zu gewährleisten und die gewünschte Wirkung zu erzielen. In der entwicklungspolitischen Diskussion wird das Wort Kohärenz auch so verstanden, dass alle Politikbereiche eine Mitverantwortung für Entwicklung tragen. In diesem Sinne wird auch von Politikkohärenz für Entwicklung (englisch: Policy Coherence for Development, PCD) gesprochen. 

So soll beispielsweise die Agrarpolitik Maßnahmen vermeiden, die entwicklungspolitische Ziele beeinträchtigen könnten. Sie soll, wo möglich, die Ziele der Entwicklungspolitik ergänzen und unterstützen oder zumindest nicht negativ beeinflussen. Das gleiche gilt für alle Politikfelder, in denen die Entscheidungen der Geberländer (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen) das Leben der Menschen in Entwicklungsländern (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen) beeinflussen.

Politikkohärenz für Entwicklung ist wichtig, damit entwicklungspolitische Maßnahmen nachhaltig (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen) wirken können. Die Verbesserung der Kohärenz ist daher ein zentrales Ziel der Entwicklungspolitik.