Vulnerabel

Das Adjektiv "vulnerabel" kommt aus dem Latei­nischen und bedeutet "ver­wund­bar" oder "ver­letz­lich". Als vulnerable Be­völ­ke­rungs­gruppen versteht man in der Ent­wick­lungs­zusammen­arbeit Menschen, die nicht in der Lage sind, Heraus­forderungen aus eigener Kraft zu bewältigen, und daher unter Krisen besonders leiden.

Armut (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen) ist eine häufige, meist aber nicht die einzige Ursache für eine besondere Ver­wund­bar­keit. Auch politische und ge­sell­schaft­liche Be­nach­tei­li­gungen und mangelnder Zu­gang zu einer  gleich­berechtigte Teil­habe (Partizipation (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen)) macht Menschen verletzlich.

Zu den besonders vulnerablen Bevölkerungs­gruppen zählen Frauen, Kinder und Jugend­liche, Menschen mit Be­hin­de­rungen, Menschen auf der Flucht, LSBTI (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen) sowie ethnische und religiöse Minder­heiten.

Das könnte Sie auch interessieren:
Stichwort: Resilienz (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen)