Hauptinhalt

E

Entwicklungsfinanzierung


Entwicklungs- und Industrieländer haben 2002 im Monterrey-Konsensus eine Erhöhung der öffentlichen Mittel für Ent­wick­lungs­zu­sam­men­arbeit vereinbart. Doch angesichts globaler Finanz- und Wirt­schafts­krise sind seither die Heraus­forderungen an die Ent­wick­lungs­fi­nan­zierung weiter gestiegen. Ohne alter­native Finan­zie­rungs­quellen wird es nicht möglich sein, die Millenniums­entwicklungsziele recht­zeitig und in vollem Umfang zu erreichen. International werden ver­schie­dene Mög­lich­keiten diskutiert, lang­fristig Mittel für Entwicklung aufzubringen. Die Bundes­regierung setzt zur Erfüllung ihrer Verpflichtungen auf eine Kombination aus zusätzlichen Haushaltsmitteln, weiterer Entschuldung und innovativen Finanzierungsinstrumenten.

 

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen