SDG-15-hintergrund

Agenda 2030 SDG 15: Leben an Land

Landökosysteme schützen, wiederherstellen und ihre nachhaltige Nutzung fördern, Wälder nachhaltig bewirtschaften, Wüstenbildung bekämpfen, Bodenverschlechterung stoppen und umkehren und den Biodiversitätsverlust stoppen

Für die Zukunft werden Konzepte benötigt, die eine positive soziale und wirtschaftliche Entwicklung mit dem Schutz und der nachhaltigen Nutzung der natürlichen Ressourcen wie Böden, Wälder und Biodiversität in Einklang bringen.

SDG 15: Leben an Land
SDG 15: Leben an Land

Die Bundes­republik Deutschland unterstützt ihre Partner­länder durch vielfältige entwicklungs­politische Programme dabei, solche maßgeschneiderten Konzepte für ein nachhaltiges Leben an Land zu entwickeln und zu verwirklichen.

SDG 15: Leben an Land Was wir machen

Beispiel: Biodiversität erhalten – Überleben sichern

Kolibri in Costa Rica
Kolibri in Costa Rica

Biodiversität gilt als Voraussetzung für intakte und funktionsfähige Ökosysteme. Biodiversitätsverluste zu stoppen, ist unverzichtbar für die Ernährungssicherung, den Schutz der Umwelt und des Klimas und für die wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung heutiger und künftiger Generationen.

Der Schutz der biologischen Vielfalt ist darum ein Kernthema der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Sowohl in der bilateralen als auch in der multilateralen Zusammenarbeit zählt Deutschland zu den größten Gebern in diesem Bereich.

Ausführliche Informationen darüber finden Sie hier.

Beispiel: Boden erhalten – Existenz sichern

Setzling auf einem Acker im Norden Kenias
Setzling auf einem Acker im Norden Kenias

Ohne den Schutz der Ackerböden und die Wiederherstellung geschädigter Flächen, kann es nicht gelingen, Hunger und Armut zu beseitigen und die Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung zu sichern. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) engagiert sich in Zusammenarbeit mit seinen Partnerländern und internationalen Organisationen umfassend dafür.

Die meisten deutschen Maßnahmen in diesem Bereich werden nicht als Einzelprojekte durchgeführt, sondern der Bodenschutz ist als übergreifendes Anliegen in nahezu alle Projekte und Programme in den Bereichen ländliche Entwicklung, Wasserressourcenmanagement, Biodiversität und Klimaschutz eingebettet. Auch in der BMZ-Sonderinitiative EINEWELT ohne Hunger steht der Bodenschutz im Fokus.

Unsere Arbeitsfelder

Eine Hand hält Erdboden
Bauern in Nigeria dreschen Reis.
Junge Maispflanze in einem Forschungslabor
Kolibri in Costa Rica
Wasserknappheit und Dürre gehören zu den schwerwiegenden Folgen des Klimawandels.