SDG-03-hintergrund

AGENDA 2030 SDG 3: Gesundheit und Wohlergehen

Ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewährleisten und ihr Wohlergehen fördern

Gesundheit ist Ziel, Voraussetzung und Ergebnis von nachhaltiger Entwicklung. Ihre Förderung ist ein Gebot der Menschlichkeit und Bestandteil verantwortungsvoller Regierungsführung – sowohl in den Industrie- als auch in den Entwicklungsländern.

SDG 3: Gesundheit und Wohlergehen
SDG 3: Gesundheit und Wohlergehen

Die Verbesserung der gesundheitlichen Situation der Menschen ist darum eine der wichtigsten Aufgaben der Entwicklungszusammenarbeit – und eine ihrer größten Herausforderungen.

Corona-Pandemie

Die Ausbreitung der Infektionskrankheit Covid-19 hat zur größten globalen Gesundheits­krise seit Jahrzehnten geführt. Die Pandemie zeigt eindrucksvoll, wie wichtig eine international abgestimmte Gesundheits­politik für alle Länder der Welt ist.

Die Pandemie verstärkt bestehende Probleme und macht bereits erreichte Ent­wicklungs­fortschritte zunichte. Durch sie ist unter anderem die Gesundheits­versorgung für Kinder und Mütter weltweit stark beeinträchtigt, zum Beispiel der Zugang zu Vorsorge­untersuchungen oder Impfungen und zu Geburtshilfe und Nachsorge.

SDG 3: Gesundheit und Wohlergehen Was wir machen

Die jährliche Unterstützung für den Gesundheitssektor wurde in den vergangenen Jahren immer weiter gesteigert – auf zurzeit mehr als eine Milliarde Euro im Jahr. Deutschland gehört damit weltweit zu den größten Gebern im Gesundheitsbereich.

Im Mittelpunkt des BMZ-Engagements zur Beendigung der Corona-Pandemie stehen aktuell:

  • die massive finanzielle Unterstützung der internationalen Impfplattform COVAX,
  • die Stärkung der Gesundheitsinfrastruktur – unter anderem durch den Einsatz der Schnell einsetzbaren Expertengruppe Gesundheit sowie 
  • die Unterstützung von Hygienemaßnahmen, die Ausbildung medizinischer Fachkräfte und Fortbildungen zur Virusdiagnostik und zur Behandlung von Infizierten.

Das BMZ stellt dazu im Rahmen seines globalen Corona-Sofortprogramms mehr als eine Milliarde Euro zur Verfügung.
 

Unsere Arbeitsfelder

Logo der Weltgesundheitsorganisation (WHO)
Patientenzimmer in einem Krankenhaus des Roten Kreuzes in Bangui, Zentralafrikanische Republik
Blutabnahme im Labor des Bombo-Hospitals, Regionalkrankenhaus in Tanga, Tansania
Labor zur Untersuchung von hochinfektiösen Proben zur Diagnostik von Ebola, Malaria, Dengue und anderen Tropenkrankheiten an der Universität von Accra in Ghana
Aufnahmen aus einem Computertomografen
Medizinisches Personal versorgt ein Neugeborenes in einem Partnerkrankenhaus in Eritrea
SEEG-Einsatz Benin, 2017: Reagenzien zum Nachweis von Chikungunya-Viren mit einer molekularbiologischen Untersuchungstechnik (Polymerase-Kettenreaktion)