SDG-11-hintergrund

Agenda 2030 SDG 11: Nachhaltige Städte und Gemeinden

Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig machen

Die Urbanisierung schreitet weltweit voran, erstmals leben heute mehr Menschen in Städten als auf dem Land. Städte haben enorme, oft noch ungenutzte Potenziale für die Entwicklung eines Landes.

SDG 11: Nachhaltige Städte und Gemeinden
SDG 11: Nachhaltige Städte und Gemeinden

Das BMZ fördert vielfältige Projekte, um die Lebens­bedingungen der städtischen Bevölkerung nachhaltig zu verbessern und um ihre Innovations­kraft gezielt zu nutzen.

Ziel dieser Vorhaben ist zum Beispiel, den Bürgern eine politische und wirtschaftliche Beteiligung zu ermöglichen, negative ökologische Folgen des städtischen Wachstums zu begrenzen und die natürlichen Lebens­grundlagen der Städte und ihres Umlandes zu erhalten.

SDG 11: Nachhaltige Städte und Gemeinden Was wir machen

Beispiel: Schöner wohnen und Energie sparen

Standbild aus dem BMZ-Video "Städte für eine bessere Welt"

Städte für eine bessere Welt

In Mexiko ist die Nachfrage nach Immobilien groß – die Bevölkerung wächst schnell und die Menschen wünschen sich mehr Wohnqualität. Auch der Energieverbrauch des Schwellenlandes steigt kontinuierlich.

Um den Energieverbrauch zu begrenzen und das Klima zu schützen, fördert die mexikanische Regierung energieeffizienten Wohnungsbau mit dem Programm "EcoCasa". Deutschland beteiligt sich daran mit einem zinsverbilligten Darlehen sowie mit In­ves­ti­tions­zu­schüssen.

Bis Anfang 2020 konnten mehr als 58.000 Wohnungen finanziert werden. Im Durchschnitt verringern sie den häuslichen Energieverbrauch um rund 25 Prozent, die Kohlendioxid-Emissionen sogar um mehr als 30 Prozent gegenüber vergleichbaren konventionellen Neubauten in Mexiko.

Unsere Arbeitsfelder

Wohn­haus in Al­gier, Al­ge­ri­en
Wasserknappheit und Dürre gehören zu den schwerwiegenden Folgen des Klimawandels.