#zeitfragen Zeitfragen des Jahrhunderts

Auf der Erde leben fast acht Milliarden Menschen, die alle die Chance haben sollten, in Gesundheit, ohne Armut und Hunger zu leben. Aber das bisherige Wachstumsmodell führt den Planeten an seine Grenzen. 

Damit Entwicklung weltweit im Einklang mit der Natur gelingt, haben sich 2015 alle UN-Mitglieds­staaten auf die Agenda 2030 mit ihren 17 Zielen für nach­haltige En­twick­lung ver­ständigt. Aber was wurde bezüglich der "Sustainable Development Goals" bisher erreicht? Wo gibt es Handlungs­bedarf und an welchen Stell­schrauben sollte die Welt­ge­mein­schaft drehen? Diesen "Zeit­fragen des Jahr­hunderts" widmet sich eine neue Reihe, in der bis Ende Oktober jede Woche zentrale Nach­haltig­keits­ziele skizziert – und im Video-Cast von Ex­per­tinnen und Ex­perten diskutiert werden.


16. September SDG 16 | Frieden auf der Welt – ein frommer Wunsch?

Düzen Tekkal, TV-Journalistin und Sozialunternehmerin und Michael Barenboim, Violinist und Konzertmeister des West-Eastern Divan Orchestra, bei der #Zeifragen-Diskussion zum Thema SDG 16
Video: Diskussion über SDG 16

Nicht nur in Afghanistan – weltweit lebt rund ein Viertel der Bevöl­kerung in Ländern, die von Gewalt, Konflikten und unsicheren politischen Verhält­nissen geprägt sind.

Die Jahre nach 2014 weisen die höchste An­zahl be­waffne­ter Kon­flikte seit 1946 auf. Hinzu kommt, dass solche Kon­flikte heute im Durch­schnitt 27 Jahre an­dauern, früher waren es zehn Jahre.

Eine Folge: 82 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht – das entspricht der Bevöl­kerungs­größe Deutschlands. Die Zahl hat sich in den letzten zehn Jahren fast verdoppelt und ist so hoch wie seit dem zweiten Weltkrieg nicht mehr.

Angesichts dieser dramatischen Lage stellt sich die Frage: Welche Lehren lassen sich ziehen? Darüber diskutieren:

  • Michael Barenboim, Violinist und Konzertmeister des West-Eastern Divan Orchestra
  • Düzen Tekkal, TV-Journalistin und Sozialunternehmerin
  • Dan Smith, Direktor des Friedensforschungsinstituts SIPRI

Frühere Veranstaltungen

Hintergrund

Einige der globalen Entwicklungsziele als Sitzkissen bei einer Konferenz

Die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung Interner Link

Mit der Agenda 2030 hat sich die Weltgemeinschaft 17 Ziele für eine sozial, wirtschaftlich und ökologisch nachhaltige Entwicklung gesetzt. Die 17 Ziele gelten universal und für alle Länder gleichermaßen. Sie reichen von der Beseitigung des weltweiten Hungers über die Stärkung von nachhaltigem Konsum und nachhaltiger Produktion bis hin zu Maßnahmen für den Klimaschutz. 

Anlässlich des Festival of Lights im September 2020 in Berlin wurden auf die Fassade des BMZ Motive zu den SDGS des Künstlers Leon Löwentraut projiziert.

Fünf Jahre Agenda 2030 Interner Link

Weltweit haben Staaten die Agenda 2030 in konkrete Strategien übersetzt. Deutschland setzt die Agenda 2030 auf drei Ebenen um: Zusammen mit unseren Partnerländern, auf der internationalen Ebene und in Deutschland selber. In den vergangenen Jahren konnten auf allen drei Ebenen Erfolge erzielt werden, aber auch Herausforderungen sind sichtbar.