Windturbinen in Rio do Fogo, Brasilien

Erneuerbare Energien Große Potenziale stehen zur Nutzung bereit

Das Potenzial der erneuer­baren Ener­gien ist riesig. Rein rechnerisch liefern Sonne, Wind, Wasser, Erde und Biom­asse tausend­fach mehr Energie, als die Welt­bevöl­kerung benötigt. Bisher hat die Mensch­heit jedoch nur einen Bruch­teil dieses Potenzials tech­nisch nutzbar gemacht.

Seit einigen Jahren steigt die Nutzung erneuer­barer Energie­quellen stark an. Dennoch werden bisher fast 80 Prozent der global benötigten Energie aus klima­schäd­lichen fossilen Energie­trägern ge­wonnen.

Während der Um­stieg auf erneuer­bare Energien im Bereich der Strom­erzeu­gung voran­kommt, wurden bei der Transport- und Heiz­technik noch zu wenig Fort­schritte gemacht. Die Ener­gie­wende hat ins­ge­samt noch nicht die Ge­schwindig­keit, die nötig wäre, um die inter­na­tio­nal ver­ein­barten Klima­ziele zu erreichen.


Entwicklungsländern fehlen die Mittel

Insbesondere den Ent­wick­lungs­ländern fehlt das Geld, um in die benötigten Strom­netze und Energie­speicher inves­tieren zu können. Viele Regierungen halten außerdem noch an Sub­ventionen für fossile Energie­träger fest, statt mit den dafür eingesetzten Mitteln die Nutzung der erneuer­baren Energien voran­zu­treiben.

Dabei haben erneuer­bare Energien gerade für Ent­wick­lungs- und Schwellen­länder einen ent­schei­den­den Vorteil: Sie können auch ohne eine optimal ausgebaute Infra­struk­tur einge­setzt werden, etwa in Form von Photo­voltaik-Haus­an­lagen oder einzelnen Wind­rädern. Sogar in ent­legenen Regionen, die nicht ans öffentliche Strom­netz angeschlossen sind, kann durch dezentrale Anlagen die Energie­versor­gung von Haushalten und kleinen Betrieben sicher­ge­stellt werden. Zusätzlich können solche Anlagen umwelt­schonend und klima­freundlich die lokale Wirtschaft ankurbeln.

Für die erforderliche globale Energie­wende sind die Ent­wick­lungs­länder wichtige Partner – sie benötigen dabei jedoch zunächst die Unter­stützung der inter­natio­nalen Gemein­schaft. 
 

Erneuerbare Energiequellen und ihre Nutzung

Solaranlage zur Stromversorgung einer Grundwasserpumpe im Südwesten von Bangladesch. Das geförderte Grundwasser wird zur Bewässerung der angrenzenden Felder genutzt.
Windpark bei Zafarana, Ägypten
Wasserkraftwerk in Uganda
Ein brennstoffarmer Herd in Kenia
Erdwärmekraftwerk Olkaria, Kenia.