Hauptinhalt

Weitere Institutionen

Globale Forschungspartnerschaft für eine ernährungssichere Zukunft (CGIAR)

Logos: Consultative Group on International Agricultural Research (CGIAR), International Centre of Insect Physiology and Ecology (icipe), World Vegetable Center

Angesichts des Bevölkerungswachstums ist die Ernährungssituation Mitte des 20. Jahrhunderts prekärer geworden. Aus diesem Grund wurden seit den 1960er Jahren verschiedene internationale Agrarforschungszentren gegründet. 1971 wurden diese in der globalen Forschungspartnerschaft für eine ernährungssichere Zukunft (CGIAR) zusammengeschlossen, damals noch Consultative Group on International Agricultural Research.

Deutschland ist eines der Gründungsmitglieder der Forschungspartnerschaft und ein wichtiger Geber. Heute ist die CGIAR ein internationales Agrarforschungsnetzwerk mit 15 Instituten auf fünf Kontinenten, wie zum Beispiel das internationale Reisforschungsinstitut, das Mais- und Weizenforschungsinstitut und Forschungsinstitute, die auf Trockengebiete spezialisiert sind.

Neben der CGIAR fördert das BMZ zwei weitere Agrarforschungsinstitute: das World Vegetable Center und das International Centre of Insect Physiology and Ecology (icipe).

Das gemeinsame Ziel der geförderten internationalen Agrarforschungsinstitute ist die weltweite Ernährungssicherung. Die Institute entwickeln innovative Lösungen für eine nachhaltige Landwirtschaft in Entwicklungsländern.

Sie arbeiten an der Verbesserung verschiedener Nutzpflanzen, die ertragreicher sind und auch extremen Bedingungen standhalten. Dazu gehören Weizen, Mais, Reis und Maniok oder fast vergessene einheimische Gemüsesorten, die wichtig für die gesunde, vielfältige Ernährung der Weltbevölkerung sind. Es werden angepasste Technologien und landwirtschaftliche Anbaupraktiken entwickelt, die Boden, Wasser und Artenvielfalt schonen und eine reiche Ernte fördern. Diese reichen von Ackerbau, Aquakultur, Vieh- und Insektenzucht bis hin zur Forstwirtschaft oder Wasser- und Landmanagement.

Die Ergebnisse der Forschungsinstitute sind allgemein zugänglich und dürfen nicht patentiert werden.

Getragen wird die CGIAR von verschiedenen Industrie- und Entwicklungsländern, internationalen Organisationen und Institutionen sowie Nichtregierungsorganisationen.

Weitere Informationen

Kontakt

CGIAR System Management Office
1000, Avenue Agropolis
34394 Montpellier CEDEX 5
Frankreich
Telefon: 00 33 / 467 04 75 75
Fax: 00 33 / 467 04 75 83
E-Mail: contact@cgiar.org

Informationen

Externe Links

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen