Bildung

Menschen den Zugang zu Bildung zu verwehren, heißt, ihnen ein elementares Menschenrecht vorzuenthalten – und damit Entwicklungschancen zu verspielen, für den Einzelnen und die Gesellschaft. Bildung zu fördern, ist deshalb eine wichtige Aufgabe der Entwicklungspolitik.

SDG 4: Hochwertige Bildung

Die internationale Gemeinschaft hat sich dazu verpflichtet, die Bildungssituation weltweit zu verbessern. So lautet das Entwicklungsziel 4 der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen): „Für alle Menschen inklusive, chancengerechte und hochwertige Bildung sowie Möglichkeiten zum lebenslangen Lernen sicherstellen.“

Die Bundesregierung orientiert sich bei ihrer Bildungsförderung in der Entwicklungszusammenarbeit an den international vereinbarten Zielen. Sie verfolgt dabei das Leitbild des lebenslangen Lernens: Jedem Menschen muss es von der Kindheit bis ins hohe Alter möglich sein, Wissen und Fähigkeiten zu erwerben.


Arbeitsfelder

Schülerinnen und Schüler beim Unterricht an der öffentlichen Schule in Kwali/ Abuja, Nigeria
Positive Botschaft an der Wand einer pädagogischen Hochschule in Freetown, Sierra Leone
Schülerinnen einer Berufsschule in Ghana
Schülerinnen und Schüler in einer provisorischen Grundschule für syrische Flüchtlinge im Libanon
Schüler in der Metallwerkstatt einer Berufsbildungseinrichtung in Accra, Ghana