Stadtentwicklung In­ter­na­tio­na­le Zu­sam­men­ar­beit

Im Be­reich der Stadt­ent­wick­lung ko­ope­riert die deut­sche Ent­wick­lungs­zu­sam­men­ar­beit so­wohl auf mul­ti­la­te­ra­ler Ebe­ne als auch in bi­la­te­ra­len Part­ner­schaf­ten mit in­ter­na­tio­na­len Ak­teu­ren.

Blick über Tel Aviv bei Nacht

Blick über Tel Aviv bei Nacht

Blick über Tel Aviv bei Nacht

Um den Her­aus­for­de­run­gen der Ur­ba­ni­sie­rung zu be­geg­nen und le­bens­wer­te Städ­te für al­le zu schaf­fen, be­darf es hand­lungs­fä­hi­ger Städ­te und Me­tro­pol­re­gio­nen. Als ers­te gro­ße UN-Kon­fe­renz nach Ver­ab­schie­dung der Agen­da 2030 und den Kli­ma­ver­ein­ba­run­gen von Pa­ris (Externer Link) bot der drit­te Welt­gip­fel zu Sied­lungs­we­sen und nach­hal­ti­ger Stadt­ent­wick­lung (Ha­bi­tat III (Externer Link)) die Mög­lich­keit, die Ent­wick­lungs- und Nach­hal­tig­keits­zie­le wei­ter zu kon­kre­ti­sie­ren und den Rah­men für ih­re Um­set­zung zu ge­stal­ten.  

Die Ha­bi­tat-III-Kon­fe­renz fand im Ok­to­ber 2016 in Qui­to (Ecua­dor) statt. Sie schloss an die Ha­bi­tat-Kon­fe­ren­zen 1996 in Is­tan­bul (Tür­kei) und 1976 in Van­cou­ver (Ka­na­da) an. Ziel der Kon­fe­renz war es, die nach­hal­ti­ge ur­ba­ne Ent­wick­lung auf der glo­ba­len po­li­ti­schen Ta­ges­ord­nung zu plat­zie­ren und ei­ne uni­ver­sell gül­ti­ge Stadt­ent­wick­lungs­agen­da (New Ur­ban Agenda (Externer Link), NUA) für die nächs­ten zwei Jahr­zehn­te zu ver­ab­schie­den.

UN-Habitat

Deutsch­land un­ter­stützt ak­tiv das Pro­gramm der Ver­ein­ten Na­tio­nen für mensch­li­che Sied­lun­gen (United Na­tions Pro­gramme for Hu­man Set­tle­ments, UN-HA­BI­TAT (Externer Link)), die zen­tra­le UN-Or­ga­ni­sa­ti­on im Be­reich Stadt­ent­wick­lung, Sied­lungs­we­sen und Woh­nungs­ver­sor­gung. Die Kern­auf­ga­ben von UN-HABITAT lie­gen ins­be­son­de­re im Be­reich der Po­li­tik­be­ra­tung, der Aus- und Wei­ter­bil­dung so­wie im Wis­sens­ma­nage­ment.

Dar­über hin­aus för­dert UN-HABITAT Part­ner­schaf­ten zur Stär­kung nach­hal­ti­ger städ­ti­scher Ent­wick­lung. Die Or­ga­ni­sa­ti­on fi­nan­ziert sich zum grö­ß­ten Teil aus dem re­gu­lä­ren UN-Haus­halt, zu dem Deutsch­land 8,7 Pro­zent bei­trägt, so­wie über frei­wil­li­ge und zweck­ge­bun­de­ne Zu­wen­dun­gen der Mit­glieds­staa­ten. Deutsch­land ist so­wohl im Steue­rungs­ko­mi­tee (Com­mit­tee of Per­ma­nent Rep­re­sen­ta­tives) als auch im Ver­wal­tungs­rat (Gov­ern­ing Coun­cil, ins­ge­samt 58 Län­der) ver­tre­ten.

Ci­ties Al­li­an­ce – Ci­ties Wit­hout Slums

Die In­itia­ti­ve Cities Al­liance – Cities With­out Slums (Externer Link) ist ei­ne 1999 von der Welt­bank und UN-HABITAT ge­grün­de­te Ko­ali­ti­on von Städ­ten und Ent­wick­lungs­part­nern. Die Platt­form ver­eint Ent­wick­lungs­or­ga­ni­sa­tio­nen, In­dus­trie- und Part­ner­län­der so­wie Ver­bän­de von Städ­ten und In­ter­es­sens­ver­tre­tun­gen von Slum­be­woh­nern. Ziel der glo­ba­len Part­ner­schaft ist es, die städ­ti­sche Ar­mut zu ver­rin­gern und die Rol­le der Städ­te bei der För­de­rung ei­ner glo­ba­len nach­hal­ti­gen Ent­wick­lung zu stär­ken.

Ne­ben UN-HABITAT ist die Cities Al­liance die be­kann­tes­te welt­weit tä­ti­ge Ent­wick­lungs­or­ga­ni­sa­ti­on für ar­muts­ori­en­tier­te Stadt­ent­wick­lung. Seit ih­rer Grün­dung be­tei­ligt sich Deutsch­land an der Cities Al­liance so­wohl über fi­nan­zi­el­le Bei­trä­ge als auch über die Mit­ar­beit in ih­ren Gre­mi­en. So war Deutsch­land wie­der­holt Mit­glied des Exe­ku­tiv­aus­schus­ses.

ICLEI – Governments for Sustainability

Mit mehr als 1.220 lo­ka­len Re­gie­rungs­ver­tre­tern aus über 70 Län­dern ist ICLEI – Local Gov­ern­ments for Sus­tain­abil­ity (Externer Link) der welt­grö­ß­te Kom­mu­nal­ver­band für Um­welt­schutz und nach­hal­ti­ge Stadt­ent­wick­lung.

ICLEI setzt sich un­ter an­de­rem mit dem jähr­li­chen "Re­silient Cities Con­gress" da­für ein, lo­ka­le Lö­sungs­an­sät­ze für glo­ba­le Pro­ble­me zu er­ar­bei­ten. Der Ver­band be­fasst sich zum Bei­spiel mit The­men wie Agen­da 21, kom­mu­na­les Um­welt­ma­nage­ment und städ­ti­sche An­pas­sung an den Kli­ma­wan­del. Das ICLEI-Welt­se­kre­ta­ri­at ist in Bonn an­ge­sie­delt. Der Auf- und Aus­bau ei­nes an­ge­glie­der­ten Wis­sens­zen­trums wur­de vom BMZ fi­nan­zi­ell ge­för­dert.