Starke Regenfälle in Indien

Indien: InsuResilience Solutions Fund Versicherung gegen Naturkatastrophen für den indischen Bundesstaat Nagaland

Der indische Bundesstaat Nagaland – östlich von Assam – ist in den Monsunmonaten Mai bis September einer hohen Luftfeuchtigkeit und starken Regenfällen ausgesetzt. Während der Monsunzeit 2017 forderten schwere Stürme, Sturzfluten, Starkregen und Erdrutsche zahlreiche Todesopfer und verursachten schwere Schäden an öffentlichem und privatem Eigentum, von denen 30 Prozent der Bevölkerung Nagalands betroffen waren. 

Zudem liegt Nagaland in einer sehr starken Erdbebenzone – in den vergangenen 100 Jahren ereigneten sich in der Region zwölf größere Erdbeben. 70 Prozent der Bevölkerung gelten als arm und verwundbar und sind daher überproportional von diesen Extremereignissen betroffen.

Für Katastrophenhilfsmaßnahmen steht den indischen Bundesstaaten der State Disaster Response Fund (SDRF) zur Verfügung. Ergänzende Mittel werden durch den National Disaster Response Fund (NDRF) bereitgestellt. Diese beiden staatlichen Fonds sind jedoch nicht ausreichend, um im Falle einer größeren Katastrophe Mittel in ausreichendem und schnellem Maße bereitzustellen, um Hilfsmaßnahmen, Entschädigungsleistungen an die Opfer und den Wiederaufbau kritischer Infrastruktur zu finanzieren.

Schild einer Wetterstation in Nagaland, Indien
Schild einer Wetterstation in Nagaland, Indien

Um den Schutz des Bundesstaates Nagaland vor Naturkatastrophen zu erhöhen und einen ersten Versicherungsschutz für die Monsunzeit im Jahr 2020 zu testen, ist die zuständige Behörde eine Partnerschaft mit dem Versicherungsunternehmen Tata AIG und dem Rückversicherer Swiss Re eingegangen.

Das Ziel der Projektpartner ist es, eine Versicherungslösung für extreme Regenfälle und Erdbeben zu entwickeln und damit die Widerstandsfähigkeit Nagalands gegenüber Naturkatastrophen zu stärken. Die Versicherungslösung erhöht die finanziellen Kapazitäten der bestehenden staatlichen und nationalen Katastrophenrisikofonds, um im Falle einer Katastrophe ausreichende und schnelle Entschädigungen bereitstellen zu können.

Gefördert wird die Entwicklung des neuen Versicherungsprodukts gegen Naturgefahren durch den InsuResilience Solutions Fund (Externer Link) (ISF), der 50 Prozent der Produktentwicklungskosten übernimmt und die Projektpartner bei der Produkteinführung unterstützt.