Hintergrund Klimaneutral werden: Herausforderungen und Chancen

Die meisten Entwicklungs- und Schwellenländer sind mit großen Herausforderungen konfrontiert: Armut und Hunger müssen beseitigt, Gesundheits- und Bildungssysteme ausgebaut und die Wirtschaft nachhaltig entwickelt werden, damit die gesamte Bevölkerung einen menschenwürdigen Lebensstandard erreicht. Seit einigen Jahren ist ein weiteres Problem hinzugekommen: die teils drastischen und sich immer weiter verschärfenden Folgen der Erderwärmung.

Viele Entwicklungsländer sind damit bereits stark konfrontiert – und dies, obwohl die meisten von ihnen selbst nur wenige Treibhausgase (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen) freisetzen und auch in der Vergangenheit kaum zum menschengemachten Klimawandel (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen) beigetragen haben.

Um sich dieser zusätzlichen Herausforderung zu stellen, müssen sich Entwicklungs- und Schwellenländer umfassend an die Auswirkungen des Klimawandels anpassen, ihre eigenen Treibhausgasemissionen reduzieren – und gleichzeitig ihre Wirtschaft stärken und weiterentwickeln.

Die Transformation hin zu Klimaneutralität (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen) und Klimagerechtigkeit (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen) erfordert umfangreiche Reformen und Investitionen. Sie ist mit zahlreichen Risiken behaftet, etwa dem Verlust von Arbeitsplätzen, Preissteigerungen oder einem wachsenden Rohstoffbedarf. Nur mit internationaler Unterstützung wird es den Entwicklungsländern gelingen, diesen Risiken zu begegnen und auch von den Chancen des Strukturwandels zu profitieren. Dazu zählen zum Beispiel eine nachhaltige (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen), resiliente (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen) und bedarfsgerechte Energieversorgung für alle, mehr Teilhabe an globalen Wertschöpfungsketten, neue Wirtschaftszweige und Geschäftsfelder mit zukunftsfähigen Beschäftigungsmöglichkeiten sowie Impulse für den Erhalt einer intakten Umwelt mit sauberer Luft und saubererem Wasser.

Es liegt in der Verantwortung der wohlhabenden Staaten, die Entwicklungsländer bei der erforderlichen Umgestaltung zu unterstützen. Deutschland ist sich dieser Verantwortung bewusst und steht verlässlich an der Seite seiner Partnerländer.


Stand: 12.10.2022