Überschwemmung in Iquitos, Peru

Peru: InsuResilience Solutions Fund  Entwicklung eines neuen Versicherungsprogramms für öffentliche Schulen in Peru

Zunehmende Wetterextreme wie Überschwemmungen stellen Peru vor eine große Herausforderung. Dabei ist die öffentliche Infrastruktur von besonderer Bedeutung. Der InsuResilience Solutions Fund setzt an dieser Stelle an und fördert ein Versicherungsprogramm für öffentliche Schulen.

Peru ist einer Vielzahl von Naturgefahren ausgesetzt, dazu gehören Erdbeben, Tsunamis und starke Regenfälle, die zu verheerenden Überschwemmungen und Erdrutschen führen. Der Wiederaufbau und die Schadensbehebung werden jedoch insbesondere im Bereich der öffentlichen Infrastruktur durch hohe administrative Hürden und unzureichende Kapazitäten erschwert. So sind bis heute noch 1.000 Schulen, die infolge des El Niño Costero 2017 beschädigt wurden, nicht wiederaufgebaut worden.

Um die Resilienz der öffentlichen Schulen in Peru gegenüber Naturkatastrophenrisiken zu stärken, entwickelt der lokale Versicherungsverband – APESEG – in Zusammenarbeit mit dem Insurance Development Forum (IDF) und anderen Unternehmen ein Versicherungsprogramm. Im Rahmen dieses Projekts, welches von der peruanischen Regierung initiiert wurde, dient die Versicherung als Katalysator für ein umfassendes Risikomanagementprogramm. Durch im Vorfeld formulierte Finanzierungs- und Wiederaufbauprozesse soll im möglichen Fall einer Naturkatastrophe eine schnellere Schadensbehebung ermöglicht und langfristig eine Erhöhung der Baustandards erzielt werden. Durch den Einsatz von innovativen Bilderkennungstechnologien können mögliche Schäden besser dokumentiert und beziffert werden. Das verkürzt den Zeitraum der Schadensabwicklung und so auch den Ausfall der betroffenen Einrichtungen. Dieses innovative Vorhaben stellt dadurch auch die Weichen für die Absicherung anderer öffentlicher Güter wie Krankenhäuser, Brücken und Straßen.

Gefördert wird die Entwicklung des neuen Versicherungsprodukts gegen Naturgefahren durch den InsuResilience Solutions Fund (Externer Link) (ISF), der 50 Prozent der Produktentwicklungskosten finanziert und die Partnerschaft bei der Implementierung unterstützt.