Deutsches Engagement BMZ-Sonderprogramm "Gesundheit in Afrika"

Das BMZ-Sonder­programm "Gesundheit in Afrika" unter­stützt afrika­nische Partner­länder dabei, ihre Gesund­heits­systeme nach­haltig zu stärken und die Reaktion auf Krisen­fälle zu verbessern.

Informationsveranstaltung zum Thema Ebola in einem Dorf in Guinea

Informationsveranstaltung zum Thema Ebola in einem Dorf in Guinea

Informationsveranstaltung zum Thema Ebola in einem Dorf in Guinea

Das Programm umfasst unter anderem eine Aus­bil­dungs­offensive für Gesund­heits­berufe, den Ausbau von Hochschul- und Klinik­partner­schaften, die Ver­besse­rung der Gesundheit von Müttern und Kindern und die Förderung des Zugangs zu preis­günstigen Medi­ka­menten und Impf­stoffen.

Zunächst lag der regionale Schwer­punkt auf Ländern, die zwischen 2013 und 2016 von der Ebola-Epidemie in West­afrika betroffen waren. 2016 wurde das Programm auf deren Nach­bar­länder und Länder mit sehr schwachen Gesund­heits­systemen ausgeweitet.

Das Sonder­programm startete 2015 mit 72 Millionen Euro. Für den Zeitraum 2016 bis 2019 stellte das BMZ im Rahmen der bilateralen Zusammen­arbeit rund 600 Millionen Euro zur Ver­fügung.