Ziele der deutschen Entwicklungspolitik Wirksamkeit der Zusammenarbeit erhöhen

Die Wirksamkeit und Effizienz der deutschen Entwicklungszusammenarbeit immer weiter zu erhöhen, ist ein wichtiges Ziel und ein tragendes Prinzip der Arbeit des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Frauen der "Wise Women Plumbers Cooperation" bei der Säuberung eines Wasserspeichers in Jordanien

Frauen der „Wise Women Plumbers Cooperation“ bei der Säuberung eines Wasserspeichers in Jordanien

Frauen der Wise Women Plumbers Cooperation bei der Säuberung eines Wasserspeichers in Jordanien

Evaluierungen

Das Ministerium stellt die eigenen Vorhaben ständig auf den Prüfstand. Durch systematische Analysen und Bewertungen von entwicklungspolitischen Projekten, Programmen, Instrumenten und Strategien (Evaluierungen) wird überprüft, ob und wie Entwicklungsziele erreicht wurden und ob sie als erfolgreich gelten können.

Stark vereinfacht geht es dabei immer um die Fragen „Was ist dabei herausgekommen?“ und „Was können wir in Zukunft besser machen?“

Transparenz

Ein weiteres wichtiges Instrument zur Erhöhung der Wirksamkeit ist Transparenz. Das BMZ orientiert sich dabei an den international vereinbarten Transparenzstandards. Die Offenlegung der Verwendung von Mitteln und Geldflüssen macht die deutsche Entwicklungszusammenarbeit für ihre Entwicklungspartner vorhersehbar und nachvollziehbar. Durch transparentes Handeln stärkt das BMZ die Eigenverantwortung der Partnerregierungen, verbessert die Koordination zwischen Gebern, mindert das Risiko von Korruption – und erhöht so die Wirksamkeit der Zusammenarbeit.

Internationale Kooperation

Auch auf internationaler Ebene wird seit etwa 20 Jahren gemeinsam daran gearbeitet, die Entwicklungszusammenarbeit so wirksam wie möglich zu gestalten. Den Orientierungsrahmen dafür bietet seit 2015 die Agenda 2030 mit ihren 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung.

Ein transparenter Überprüfungsmechanismus hilft dabei, möglichst große Fortschritte zu erreichen und darüber systematisch Rechenschaft abzulegen. Die Überprüfung der Agenda erfolgt auf nationaler, regionaler und globaler Ebene unter Einbindung aller Akteure. In jedem Jahr erscheint ein Umsetzungsbericht

Als zentrales Gremium für die Umsetzung der Agenda 2030 hat sich ein jährlich stattfindendes sogenanntes Hochrangiges Politisches Forum für nachhaltige Entwicklung (HLPF) in New York etabliert. Diese internationale Bühne fördert einen breiten Erfahrungsaustausch: Mehr als 170 Länder haben bereits einen freiwilligen Staatenbericht vorgelegt, um über ihre Umsetzungserfolge und -probleme Rechenschaft abzulegen. Auch Vertreterinnen und Vertreter aus Zivilgesellschaft, Privatwirtschaft und Wissenschaft haben die Möglichkeit, sich zur Umsetzung der Agenda 2030 zu äußern.

Ziele für nachhaltige Entwicklung | Bericht 2021

Ziele für nachhaltige Entwicklung | Bericht 2021

Dateityp PDF | Sachstandsdatum 09/2021 | Dateigröße 20 MB, Seiten 75 Seiten
Titelblatt: Bericht über die Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Bericht über die Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Freiwilliger Staatenbericht Deutschlands zum HLPF 2021

Dateityp PDF | Sachstandsdatum 06/2021 | Dateigröße 5 MB, Seiten 144 Seiten