Soziale Situation Schlechte Bildungs- und Gesundheits­versor­gung

Trotz konstanten Wirtschaftswachstums ist es in den vergangenen Jahren nicht gelungen, ausreichend neue Arbeitsplätze zu schaffen, um die weit verbreitete Armut zu verringern.

Schülerinnen auf ihrem Schulweg an einem Strand der zu Tansania gehörenden Insel Sansibar

Schülerinnen auf ihrem Schulweg an einem Strand der zu Tansania gehörenden Insel Sansibar

Schülerinnen auf ihrem Schulweg an einem Strand der zu Tansania gehörenden Insel Sansibar

Ein Hindernis ist das hohe Bevölkerungswachstum von etwa drei Prozent. Die wirtschaftlichen und sozialen Grundrechte auf Bildung, Gesundheit, soziale Sicherheit, Nahrung und Wasserversorgung sind für die Mehrheit der tansanischen Bevölkerung nur auf niedrigstem Niveau gewährleistet.

Fast 20 Prozent der Kinder im schulpflichtigen Alter besuchen keinen Unterricht. Von den eingeschulten Kindern schließen nur knapp 70 Prozent die Grundschule ab. Es fehlt an qualifizierten Lehrkräften, die Lehr- und Lernbedingungen in den überfüllten und meist nur notdürftig ausgestatteten Schulen sind schlecht. Deutliche Mängel bestehen auch beim Angebot und bei der Qualität der beruflichen Ausbildung.

Schulunterricht in Daressalam, der größten Stadt in Tansania

Schulunterricht in Daressalam, der größten Stadt in Tansania

Schulunterricht in Daressalam, der größten Stadt in Tansania

Trotz guter Fortschritte in den vergangenen Jahren – beispielsweise bei der Reduzierung der Kindersterblichkeit und der HIV-Rate – ist die Gesundheitsversorgung immer noch stark verbesserungsbedürftig, besonders für Frauen. Der Gesundheitssektor ist unterfinanziert und es herrscht ein großer Mangel an Fachkräften. Ein Großteil der Bevölkerung ist im Krankheitsfall nicht abgesichert. Die Einführung einer allgemeinen Krankenversicherung, durch die auch die arme Bevölkerung abgesichert würde, ist seit 2016 geplant. Erste Schritte zur Vorbereitung sind gemacht, bisher wurde sie jedoch noch nicht eingeführt, die Finanzierung bleibt unsicher.

Durch unsauberes Wasser hervorgerufene Krankheiten wie Durchfall und Cholera sind weit verbreitet. Mehr als die Hälfte der ländlichen Bevölkerung muss ohne hygienisch einwandfreies Wasser auskommen. Der Zugang zu sauberem Trinkwasser hat sich in den vergangenen Jahren verbessert, ist aber immer noch unzureichend. Nur etwa ein Drittel aller Menschen in Tansania hat Zugang zu einer Basissanitärversorgung. Die Hauptursachen der mangelhaften Versorgung liegen in fehlender oder maroder Infrastruktur, dem unzureichenden Management der zuständigen Institutionen sowie einem Bevölkerungswachstum, das die Erfolge in der Wasser- und Sanitärversorgung immer wieder nivelliert.