Politische Situation Partei mit Vormachtstellung

Namibia ist eine stabile Demokratie; seit der Unabhängigkeit werden freie demokratische Wahlen abgehalten. Regiert wird das Land seit 1990 von der SWAPO, die als Partei aus der Unabhängigkeitsbewegung "South West Africa People's Organisation" hervorgegangen ist.

Ansicht der namibischen Hauptstadt Windhuk

Ansicht der namibischen Hauptstadt Windhuk

Ansicht der namibischen Hauptstadt Windhuk

Bei den Parlamentswahlen 2014 gewann die SWAPO 80 Prozent der Stimmen, seit den Regional- und Kommunalwahlen 2015 verfügt sie auch in allen 14 Regionen des Landes und in fast allen Kommunen über eine absolute Mehrheit.

Der Opposition ist es in den drei Jahrzehnten seit der Unabhängigkeit nicht gelungen, sich als anerkannte Alternative zur SWAPO zu etablieren. Die politische Kontrolle der Regierungsarbeit erfolgt daher zum großen Teil außerparlamentarisch durch eine aktive Zivilgesellschaft (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen) und eine kritische und vielfältige Medienberichterstattung.

Armut und Ungleichheit überwinden

Mit dem "Harambee Prosperity Plan" verfolgt die Regierung Geingob das Ziel, Armut bis 2025 auszulöschen, Wohlstand für alle zu schaffen und Frieden und Sicherheit im Land zu garantieren. Oberstes Ziel ist die Überwindung der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Ungleichheit. Zu den innenpolitischen Zielen zählen die Verringerung der Armut und der Arbeitslosigkeit, wirtschaftliches Wachstum, die Bekämpfung der Korruption und der Aufbau eines leistungsstarken Bildungs- und Gesundheitssystems.

Aufstieg zum Industrieland angestrebt

In ihrer langfristigen Entwicklungsstrategie Vision 2030 (Externer Link) und ihren nationalen Entwicklungsplänen (aktuell: National Development Plan 5 2017–2021) hat sich die namibische Regierung das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2030 den Lebensstandard eines Industrielandes zu erreichen. Der NDP 5 konzentriert sich auf Strukturwandel und Modernisierung und beruht auf vier Säulen: wirtschaftliche Entwicklung, soziale Transformation, ökologische Nachhaltigkeit und Good Governance (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen).