Kernthema „Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung, Ausbildung und Beschäftigung“ Bedarfsgerechte Ausbildung von Jugendlichen

Ein wichtiger Schwerpunkt der deutsch-ägyptischen Zusammenarbeit liegt auf der beruflichen Bildung und der Jugendbeschäftigung. Jedes Jahr betreten rund 850.000 junge Ägypterinnen und Ägypter neu den Arbeitsmarkt. Ein Großteil von ihnen findet jedoch keine angemessene Arbeit. Gleichzeitig klagen viele Betriebe darüber, dass ihnen Fachkräfte fehlen. Das betrifft insbesondere technisch-handwerkliche Berufe.

Auszubildende bei der Firma Leoni in Kairo

Auszubildende bei der Firma Leoni in Kairo

Auszubildende bei der Firma Leoni in Kairo

Deutsch-ägyptische Ausbildungsinitiative

Vor diesem Hintergrund wurde 2018 die deutsch-ägyptische Ausbildungsinitiative ins Leben gerufen. Ziel ist, Jugendlichen das notwendige praktische und theoretische Wissen zu vermitteln, um sie erfolgreich in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

Aufbauend auf der bisherigen Zusammenarbeit wird die berufliche Bildung in einem dualen System gefördert und die private Wirtschaft verstärkt in die bedarfsgerechte Ausbildung von Jugendlichen einbezogen. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf den Bereichen Qualitätsmanagement, Lehreraus- und -fortbildung sowie Frauenförderung. Unter anderem unterstützt Deutschland den Bau von Berufsschulen und Exzellenzzentren sowie den Aufbau einer Akademie und regionaler Bildungsstätten für Lehrkräfte in der beruflichen Bildung. In diesem Kontext wird auch die Zusammenarbeit mit deutschen Unternehmen ausgebaut.

Um die beruflichen Perspektiven der Jugendlichen zu verbessern, fördert Deutschland außerdem einen nationalen Beschäftigungsdialog zwischen Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen). Sekundar- und Berufsschulen, Jugendzentren und lokale Nichtregierungsorganisationen (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen) bieten mit deutscher Unterstützung eine zielgruppenspezifische Karriere- und Berufsberatung an. Zudem werden Strukturen zur regionalen Arbeitsmarktbeobachtung aufgebaut, die die Datenbasis sowohl für die Politik als auch für die Arbeitsvermittlung verbessern.

Unterstützung von Kleinunternehmen im informellen Sektor

Kleinste und kleine Unternehmen im informellen Sektor (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen) tragen einen erheblichen Anteil zur ägyptischen Wirtschaftsleistung bei. Ihr Potenzial zur Schaffung neuer Arbeitsplätze wird jedoch nicht ausgeschöpft, unter anderem fehlt vielen Betrieben der Zugang zu geeigneten Finanzdienstleistungen. Um in ihr Geschäft investieren zu können, sind sie oft auf private Kredite aus dem Familien- und Freundeskreis angewiesen.

Deutschland unterstützt ausgewählte Finanz- und Versicherungsunternehmen dabei, ihre Leistungen für Kleinst- und Kleinunternehmen zu verbessern und zum Beispiel Mikrokredite, angepasste Versicherungen und spezielle Finanzierungslösungen für junge Existenzgründerinnen und -gründer anzubieten.


Stand: 19.09.2022