Näherinnen und Näher in einem Frauen-Café in Bangladesch

Deutsches Engagement Zu­sam­men­ar­beit mit der Zi­vil­ge­sell­schaft

Bei der Ein­füh­rung, Ein­hal­tung und Kon­trol­le von Um­welt- und So­zi­al­stan­dards in Ent­wick­lungs­län­dern spie­len Nicht­re­gie­rungs­or­ga­ni­sa­tio­nen (NROs) ei­ne wich­ti­ge Rol­le. Sie ver­fü­gen meist über gu­te Kon­tak­te zur Be­völ­ke­rung und ge­nie­ßen auf­grund ih­rer Un­ab­hän­gig­keit von staat­li­chen Stel­len ho­hes Ver­trau­en.

Um die Ar­beits­be­din­gun­gen in der Tex­til­in­dus­trie zu ver­bes­sern, neh­men NROs zum Bei­spiel Kon­takt zu den Ar­beit­neh­me­rin­nen und Ar­beit­neh­mern auf, or­ga­ni­sie­ren Fort­bil­dun­gen und Work­shops und set­zen sich in Be­trie­ben und bei öf­fent­li­chen Stel­len für die Be­lan­ge der Be­leg­schaft ein.

Auch im Fai­ren Han­del über­neh­men zi­vil­ge­sell­schaft­li­che Or­ga­ni­sa­tio­nen und In­itia­ti­ven ei­ne wich­ti­ge Funk­ti­on. Sie de­fi­nie­ren zum Bei­spiel ge­mein­sam mit al­len Be­tei­lig­ten Stan­dards und kon­trol­lie­ren ih­re Ein­hal­tung. Die welt­weit grö­ß­te Or­ga­ni­sa­ti­on zur Zer­ti­fi­zie­rung von So­zi­al­stan­dards ist die Fair­tra­de La­bel­ling Or­ga­ni­za­ti­ons In­ter­na­tio­nal (kurz: Fair­tra­de In­ter­na­tio­nal (Externer Link), FLO). Sie ga­ran­tiert, dass Pro­duk­te mit dem Fair­tra­de-Sie­gel über­all auf der Welt ein­heit­li­chen Kri­te­ri­en ent­spre­chen.

Das BMZ hat Fair­tra­de In­ter­na­tio­nal da­bei un­ter­stützt, ein Tex­til­sie­gel zu ent­wi­ckeln und sei­ne Um­set­zung zu pi­lo­tie­ren. Vor­her be­schränk­te sich der Fair­tra­de-An­satz auf den Baum­woll­an­bau. Der neue Fair­tra­de-Tex­til-Stan­dard deckt die ge­sam­te Pro­duk­ti­ons- und Lie­fer­ket­te von Tex­ti­li­en ab.