Hauptinhalt

Globale Kooperation

Reisforschung für Ostafrika


Züchtung von neuem Saatgut im internationalen Forschungsinstitut AfricaRice

Je weiter der Klimawandel fortschreitet, desto schwerer fällt es den Reisbäuerinnen und -bauern im Hoch- und Tiefland Ostafrikas, sich auf die veränderten Anbaubedingungen einzustellen. Bereits heute leiden sie unter niedrigen Ernteerträgen.

Mit deutscher Unterstützung forscht die globale Arbeitsgemeinschaft Reisforschung (Global Rice Science Partnership, GRiSP) an neuen Anbaumethoden – unter Berücksichtigung der sich wandelnden klimatischen Bedingungen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher auf der Online-Plattform RiceAdvice. Die Kleinbäuerinnen und Kleinbauern können sich die App herunterladen und Ratschläge über die verschiedenen Schritte des Reisanbaus einholen.

Die RiceAdvice-App schlägt verschiedene angepasste Reissorten vor und bietet einen Kalender mit optimalen Zeitfenstern für die Aussaat und das Beschneiden der Pflanzen an. Die Informationen sind dabei immer an die jeweilige Region des Nutzers angepasst.

So macht die aktuelle Reisforschung ihre Ergebnisse für viele nutzbar. Der Weg zu den umsetzenden Bauern ist kurz und einfach. Durch optimale Anbaumethoden können sie ihre Erträge steigern, ohne die Böden zu übernutzen. Im Ergebnis steigt nicht nur das Einkommen der Reisbauern, sondern auch die Ernährungssicherheit in Ostafrika.

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen