Deutsches Engagement Zusammenarbeit mit der Touris­mus­wirtschaft

Um den Tourismus in Entwicklungs- und Schwellenländern nachhaltiger und widerstandsfähiger gegenüber Krisen zu gestalten, müssen Tourismuswirtschaft, Wissenschaft und Entwicklungszusammenarbeit eng miteinander kooperieren. Deshalb fördert das BMZ den Austausch und den Wissenstransfer zwischen den verschiedenen Akteuren. Außerdem unterstützt es Partnerorganisationen fachlich und finanziell, um Projekte in den Ländern des globalen Südens umzusetzen.

Ein zentrales Anliegen des BMZ ist die Zusammenarbeit mit der touristischen Privatwirtschaft. Dabei geht es nicht nur darum, dass sich der Tourismus selbst sozialverträglich und umweltgerecht entwickelt, sondern auch darum, dass er als Motor für eine branchenübergreifende nachhaltige Entwicklung genutzt werden kann. Dafür müssen im Sinne der Agenda 2030 (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen) alle Akteure gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und zusammenarbeiten.

Reiseunternehmen sind aufgefordert, Fachwissen, Innovationskraft und Kapital einzusetzen, um in den Ländern, in denen ihre Reiseziele liegen, einen Beitrag zur regionalen Wertschöpfung zu leisten. Und sie sollten ihrer Mitverantwortung für den Erhalt lebenswerter Regionen für die Menschen vor Ort gerecht werden.

Für die Zusammenarbeit mit der Tourismuswirtschaft hält das BMZ diverse Ansätze bereit. Hierzu gehören unter anderem:


Beispiel Branchendialog Tourismus für nachhaltige Entwicklung 

Im März 2016 haben das BMZ und der Bundesverband der deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) den Branchendialog "Tourismus für nachhaltige Entwicklung" ins Leben gerufen.

Der Branchendialog bringt Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Privatwirtschaft, Zivilgesellschaft und Wissenschaft zusammen. Dazu gehören beispielsweise Reiseunternehmen, Tourismusverbände und Forschungsinstitutionen. Das übergeordnete Ziel des Branchendialogs ist, durch den Tourismus einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung und damit zur Umsetzung der Agenda 2030 zu leisten.

Im aktuellen Kontext der Corona-Pandemie liegt die Priorität des BMZ und der Mitglieder des Branchendialogs darauf, die touristischen Ziele in Entwicklungs- und Schwellenländern zu unterstützen und Strukturen aufrechtzuerhalten. Der Branchendialog ist in das Corona-Hilfspaket Tourismus des BMZ eingebunden und engagiert sich mit Maßnahmen in Kolumbien, Tunesien und der Dominikanischen Republik.

Logo: Branchendialog Tourismus für nachhaltige Entwicklung
Logo: Branchendialog Tourismus für nachhaltige Entwicklung
Titelblatt: Positionspapier des Branchendialogs Tourismus für nachhaltige Entwicklung | Reisen bewegt

Reisen bewegt | Wie Tourismus nachhaltige Entwicklung voranbringt

Positionspapier des Branchendialogs Tourismus für nachhaltige Entwicklung

Dateityp PDF | Dateigröße 464 KB
Coronamaßnahmen des Branchendialogs Tourismus für nachhaltige Entwicklung

Build Back Better

Coronamaßnahmen des Branchendialogs Tourismus für nachhaltige Entwicklung

Dateityp PDF | Sachstandsdatum 05/2021 | Dateigröße 275 KB

Stand: 25.05.2022