Hauptinhalt

Emissionen

Entwicklungsminister Gerd Müller: 2020 ein globales Klimaschutzpaket auf den Weg bringen


Bundesentwicklungsminister Gerd Müller im Solarkraftwerk in Ouarzazate, Marokko

20.12.2019 |

Zur Einigung im Bundesrat zum deutschen Klimaschutzpaket erklärte Entwicklungsminister Gerd Müller:

"Die heutige Einigung im Bundesrat zum deutschen Klimaschutzpaket und die Verständigung in der EU auf Klimaneutralität im Jahre 2050 gibt uns Rückenwind, um auch auf globaler Ebene höhere Klimaschutzbeiträge einzufordern. Denn auf der nächsten Klimakonferenz 2020 in Glasgow müssen wir deutlich ambitioniertere Klimaziele vereinbaren. Die CO2-Emissionen sind 2018 nochmals um 1,7 Prozent gestiegen. Dabei müssen sie deutlich sinken, um die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen. Gleichzeig kommt der Ausbau der erneuerbaren Energieträger weltweit zu langsam voran.

Hier müssen wir ansetzen: Wir brauchen ein EU-Innovations- und Investitionsprogramm für erneuerbare Energien in Afrika. Das muss zentraler Bestandteil des 'Green Deal' der EU werden. Die Umsetzung ambitionierter Klimaschutzprogramme in Entwicklungs- und Schwellenländern muss der Motor für die Umsetzung des Pariser Klimaabkommen sein."

Kurzlink zu dieser Meldung

Weitere Informationen

BMZ-Presseservice

Journalistinnen und Journalisten können sich hier in den BMZ-Presseverteiler aufnehmen lassen.

Informationen

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen