Kernthema “Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung, Ausbildung und Beschäftigung” Moderne Berufsausbildung soll Perspektiven schaffen

Berufliche Bildung und Beschäftigung sind wichtige Ansatzpunkte der deutschen Entwicklungszusammenarbeit in Somalia, um die Armut im Land zu verringern und vor allem den jungen Menschen Perspektiven zu bieten. Derzeit ist die Arbeitslosenquote unter Jugendlichen in Somalia extrem hoch.

Schüler mit Büchern in Jowhar, Somalia

Schüler mit Büchern in Jowhar, Somalia

Schüler mit Büchern in Jowhar, Somalia

Bis zum Zerfall des staatlichen Systems 1991 war das somalische Berufsbildungssystem gut entwickelt. Doch durch den Bürgerkrieg wurde es stark geschwächt. Die Lehrpläne vorhandener Ausbildungsgänge sind oft veraltet und nicht an den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes ausgerichtet. Es fehlt an qualifiziertem Lehrpersonal und einer Einbindung der Unternehmen. Die private Wirtschaft Somalias ist von kleinsten, kleinen und mittleren Unternehmen (KKMU) geprägt, die nur wenig Interesse an Berufsausbildung zeigen.

Deutsches Engagement

Um die Verfügbarkeit qualifizierter Arbeitskräfte zu erhöhen, unterstützt das BMZ den Ausbau und die Modernisierung des Berufsbildungssystems. Außerdem sollen die Finanzierungsmöglichkeiten für KKMU ausgebaut werden, um ihnen Investitionen und die Schaffung neuer Arbeitsplätze zu ermöglichen. Über die Belebung der Wirtschaft soll mittelfristig auch die Basis für staatliche Einnahmen verbreitert werden, so dass der Staat seine Versorgungsaufgaben besser erfüllen kann.

Ein von der Europäischen Union kofinanziertes Vorhaben der technischen Zusammenarbeit (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen) hat zunächst die Beschäftigungs- und Arbeitsmarktlage in den Teilstaaten Somaliland, Puntland und Jubaland analysiert. Insgesamt sechs Berufsbilder wurden identifiziert, für die künftig praxisorientierte Ausbildungsgänge angeboten werden sollen, unter anderem in den Fachbereichen Landwirtschaft, Kfz-Mechatronik, Bauwesen und Mediengestaltung. Mit deutscher Unterstützung werden ausgewählte Berufsbildungszentren wiederhergestellt.

Im Rahmen der finanziellen Zusammenarbeit (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen) ist der Aus- oder Neubau und die Ausstattung von drei Gewerbeschulzentren geplant. Diese werden auch dabei unterstützt, ein eigenes Dienstleistungsangebot zu entwickeln. Die Erwirtschaftung eigener Einnahmen soll sie in die Lage versetzen, sich langfristig selbst zu finanzieren.


Stand: 11.08.2022