Leitstand der Wasseraufbereitungsanlage Goreangab in Windhuk, Namibia

Kernthema „Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung, Ausbildung und Beschäftigung“ Ausbildung fördern, Arbeitsplätze schaffen

Das deutsche Engagement in diesem Themenbereich soll zur Entwicklung einer wachstumsfähigen sozialen Marktwirtschaft beitragen und dadurch möglichst vielen Menschen die Teilnahme am wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Leben ermöglichen. Im Mittelpunkt stehen deshalb die Bereiche Beschäftigungsförderung, berufliche Bildung, Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und Finanzsystementwicklung.

Unternehmensförderung

Um die namibische Wirtschaft anzukurbeln, mehr Arbeitsplätze zu schaffen und die Armut zu verringern, fördert Deutschland ausgewählte Wertschöpfungsketten (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen) mit hohem Beschäftigungspotenzial. Zum Beispiel konnte die Ausfuhr von Naturkosmetika bereits deutlich gesteigert werden.

Durch Trainingsangebote und Zuschüsse wird der Zugang von kleinsten, kleinen und mittleren Unternehmen (KKMU) zu Finanzdienstleistungen verbessert. Rund 900 KKMU wurden bislang gefördert, mehr als die Hälfte davon werden von Frauen geführt.

Die deutsche Entwicklungszusammenarbeit trägt außerdem dazu bei, Registrierungsprozesse für Unternehmen zu digitalisieren und so Bearbeitungszeiten zu verkürzen. Digitale Antragssysteme erlauben es nun zudem, Unterstützungsleistungen für KKMU nicht nur in den drei Wirtschaftszentren Namibias (Windhuk, Küstenregion, zentraler Norden), sondern landesweit anzubieten.

Darüber hinaus fördert Deutschland die Gründung und Entwicklung von Start-ups. Ein neues Gründer- und Innovationszentrum in der Hauptstadt Windhuk soll als zentrale Anlaufstelle für Existenzgründerinnen und -gründer dienen. Bis 2023 will das BMZ mindestens 800 Start-ups durch Förderprogramme unterstützen.


Aus- und Weiterbildung von Fachkräften

Die Wettbewerbsfähigkeit von namibischen Unternehmen leidet unter einer schwerfälligen Bürokratie und einem akuten Fachkräftemängel. Im Auftrag des BMZ unterstützt die GIZ (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen) das zuständige Ministerium dabei, die berufliche Aus- und Weiterbildung in ausgewählten Wirtschaftsbereichen zu verbessern und auszuweiten, etwa für Solartechnik, Gartenbau, Agrartechnik, Baumaschinen und Automechatronik. In enger Zusammenarbeit mit der Privatwirtschaft werden gezielt Modelle einer dualen Berufsbildung gefördert.

Mit deutscher Unterstützung werden Berufsbilder und Lehrpläne weiterentwickelt, staatliche und private Ausbildungszentren gestärkt, Lehrwerkstätten aufgebaut und ausgestattet sowie Lehr- und Verwaltungskräfte in Berufsschulen fortgebildet. Darüber hinaus wurden die ersten staatlichen Berufsschulen mit einem umfassenden E-Learning-Angebot ausgestattet.

Mikrokredite ermöglichen Investitionen

Besonders die Bevölkerung in den dünn besiedelten ländlichen Regionen und die Kleinbetriebe im informellen Sektor haben bisher kaum Zugang zu Finanzdienstleistungen.

Die KfW Entwicklungsbank (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen) unterstützt daher den staatlichen Finanzdienstleister NamPost dabei, ein Netz von mehr als 160 Filialen aufzubauen und bedarfsgerechte Finanzprodukte anzubieten. So bekommen benachteiligte Bevölkerungsgruppen die Möglichkeit, Ersparnisse aufzubauen. Kleinbetriebe erhalten Zugang zu Darlehen, die sie benötigen, um Investitionen zu tätigen und neue Arbeitsplätze zu schaffen. Bis Februar 2021 wurden knapp 13.400 Mikrokredite bewilligt.

Corona-Rettungsschirm für kleine und mittlere Unternehmen

Namibia hat ein landesweites Hilfspaket aufgelegt, um die Folgen der Corona-Pandemie abzufedern, Arbeitsplätze zu schützen und das wirtschaftliche Überleben der Betriebe zu sichern. Unter anderem werden kleine und mittlere Unternehmen über die namibische Entwicklungsbank (Development Bank of Namibia, DBN) mit zinsgünstigen Überbrückungskrediten unterstützt. Über ein Darlehen an die DBN trägt Deutschland dazu bei, diese Kredite besonders attraktiv zu gestalten und deren Wirkung zu verstärken. Mindestens 200 Unternehmen sollen im Rahmen des Hilfsprogramms einen Kredit erhalten.