Imbiss in Marrakesch, Marokko

Wirtschaftliche Situation Geschäftsklima verbessert, Arbeitsplätze fehlen

Marokko durchläuft einen tiefgreifenden Wandlungsprozess vom Agrar- zum Industrie- und Dienstleistungsland. Die ökonomischen Rahmenbedingungen und das Geschäftsklima haben sich in den vergangenen Jahren deutlich verbessert.

Die wirtschaftliche Entwicklung unterliegt jedoch großen Schwankungen: In den Jahren 2013 bis 2017 lagen die Wachstumsraten zwischen 1,2 und 4,5 Prozent. Für die Jahre ab 2018 rechnet der Internationale Währungsfonds (IWF) mit Steigerungsraten von drei bis vier Prozent. Ursache für die schwankenden Wachstumsraten ist vor allem die Abhängigkeit der Landwirtschaft vom Niederschlag.

Die Marktliberalisierung zwischen Marokko und der Europäischen Union im Rahmen des Assoziierungsabkommens birgt große Chancen, aber auch große Herausforderungen. Innovationsfähigkeit, Produktsicherheit und Qualitätsstandards marokkanischer Unternehmen nähern sich allmählich den Anforderungen der EU an. Dennoch ist Marokko bislang noch unzureichend in den Weltmarkt integriert. Eines der Hindernisse ist die geringe oder nicht an den Markt angepasste berufliche Qualifizierung.

Mangel an Beschäftigungsperspektiven

Die größte Herausforderung bleibt, das zentral gelenkte Wirtschaftsmodell so auszugestalten, dass alle Landesteile und Bevölkerungsgruppen gleichermaßen profitieren und neue Beschäftigungsperspektiven für die jungen Menschen, besonders im ländlichen Raum, geschaffen werden.

Die Arbeitslosenzahlen liegen bei rund zehn Prozent, unter den Jugendlichen sogar bei über 25 Prozent. Fast ein Drittel aller jungen Menschen sind weder in Ausbildung noch in Beschäftigung.

Mehr als 30 Prozent aller marokkanischen Beschäftigten sind in der Landwirtschaft tätig. Über 95 Prozent der Unternehmen im Privatsektor sind Kleinst-, Klein- und Mittelunternehmen (KKMU), die rund 40 Prozent des Bruttoinlandsprodukts erwirtschaften.

Entwicklungs- und Beschäftigungschancen bieten unter anderem der Ausbau der erneuerbaren Energien, der Tourismus sowie die Automobilindustrie und Luftfahrtbranche.

Eine Frau beim Teppichknüpfen im Zentrum für Kunsthandwerk in Meknes, Marokko

Eine Frau beim Teppichknüpfen im Zentrum für Kunsthandwerk in Meknes, Marokko

Eine Frau beim Teppichknüpfen im Zentrum für Kunsthandwerk in Meknes, Marokko

Situation der Frauen

Die marokkanische Regierung hat ein nationales Programm zur Förderung der Gleichstellung auf den Weg gebracht, die rechtliche Situation von Frauen hat sich im Vergleich zu anderen Ländern der Region im letzten Jahrzehnt verbessert. Doch ihre Chancen auf einen Ausbildungs- und Arbeitsplatz bleiben durch soziale und kulturelle Einschränkungen begrenzt. So sind etwa nur zehn Prozent der Inhaber formeller Unternehmen Frauen.