Schwerpunkt Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung Neue Einkommenschancen im ländlichen Raum

Große Teile des ländlichen Raums sind von der durchaus dynamischen Wirtschaftsentwicklung Kolumbiens abgeschnitten. Die lokalen und regionalen Märkte sind kaum entwickelt, Kleinproduzentinnen und -produzenten nur wenig in Wirtschaftskreisläufe eingebunden. Den Jugendlichen fehlen Arbeitsperspektiven – sie wandern in die Städte ab.


Bauernmärkte als "neues" Vermarktungsmodell: Für die Bauern aus den entlegenen Dörfern des Departamento del Meta ist es schwierig, ihre Produkte zu vermarkten – die Straßen sind schlecht und Supermärkte als Verkaufsmöglichkeit zu weit entfernt. Mit Unterstützung der regionalen Universität suchen sie nach neuen Möglichkeiten, um ihr Obst und Gemüse besser zu verkaufen.

Bauernmärkte als "neues" Vermarktungsmodell: Für die Bauern aus den entlegenen Dörfern des Departamento del Meta ist es schwierig, ihre Produkte zu vermarkten – die Straßen sind schlecht und Supermärkte als Verkaufsmöglichkeit zu weit entfernt. Mit Unterstützung der regionalen Universität suchen sie nach neuen Möglichkeiten, um ihr Obst und Gemüse besser zu verkaufen.

Bauernmärkte als neues Vermarktungsmodell: Für die Bauern aus den entlegenen Dörfern des Departamento del Meta ist es schwierig, ihre Produkte zu vermarkten – die Straßen sind schlecht und Supermärkte als Verkaufsmöglichkeit zu weit entfernt. Mit Unterstützung der regionalen Universität suchen sie nach neuen Möglichkeiten, um ihr Obst und Gemüse besser zu verkaufen.

Deutschland unterstützt benachteiligte Bevölkerungsgruppen in den Regionen Meta, Caquetá und Norte de Santander dabei, sich auf ökologisch verantwortungsvolle Weise neue Einkommensmöglichkeiten zu erschließen. Hierbei wird verstärkt auf eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft gesetzt. Die Erfahrungen werden durch lokale Partner in andere Regionen weitergetragen.

Gefördert werden zum Beispiel Bauernmärkte, die eine Direktvermarktung ermöglichen, die Nutzung von Solarenergie zur Kühlung von Milch, die Zertifizierung nachhaltiger Anbaumethoden bei Obst und Gemüse, alternative Produktionsmethoden in den Randzonen von Naturparks, lokale Ökotourismus-Initiativen und eine ressourcenschonende Vieh- und Fischzucht.

Staatliche Stellen werden dabei unterstützt, Programme zur Beschäftigungsförderung und Unternehmensgründung stärker an den Bedürfnissen der Jugendlichen in ländlichen Regionen auszurichten. Berufliche Perspektiven eröffnen sich zum Beispiel in der Weiterverarbeitung landwirtschaftlicher Produkte.

Neuanfang für Vertriebene – Hilfe für Geflüchtete aus Venezuela

Fast acht Millionen Menschen mussten im Laufe des bewaffneten Konflikts in Kolumbien vor der Gewalt fliehen. Sie suchten meist in größeren Gemeinden und in den Randgebieten der Städte Zuflucht, wo sie nun häufig in großer Armut leben und kaum Zugang zu staatlichen Dienstleistungen haben. Die Entwaffnung der Kämpfer der Guerillagruppe FARC nach dem Friedensabkommen von 2016 bietet vielen Binnenvertriebenen die Chance, wieder in ihre Heimatdörfer zurückzukehren.

Wegen der derzeitigen politischen, sozialen und wirtschaftlichen Krise in Venezuela sind außerdem rund 1,5 Millionen Venezolanerinnen und Venezolaner nach Kolumbien geflüchtet.

Das BMZ unterstützt im Rahmen seiner Sonderinitiative Flucht sowohl die Geflüchteten, Binnenvertriebenen und zurückkehrenden Menschen als auch die Gemeinden, die sie aufgenommen haben beziehungsweise wiederaufnehmen. Die Betroffenen erhalten psychosoziale Betreuung, um ihre traumatischen Erlebnisse zu verarbeiten. Gemeinsam mit staatlichen und nichtstaatlichen kolumbianischen Partnern entwickelt Deutschland Programme, um Qualifizierungsmaßnahmen und Kleinstunternehmen im städtischen Raum zu fördern. Die Geflüchteten und Vertriebenen werden so in die Lage versetzt, Einkommen für ihren Lebensunterhalt zu erwirtschaften.

Ein weiterer Arbeitsbereich ist die Legalisierung illegaler Stadtrandsiedlungen. Die Bewohnerinnen und Bewohner profitieren von der Anbindung an städtische Versorgungssysteme und erhalten Rechtssicherheit beim Bebauen von Grundstücken.

Im ländlichen Raum werden Rückkehrende und arme Bäuerinnen und Bauern in den aufnehmenden Gemeinden bei der Ausweitung der landwirtschaftlichen Produktion unterstützt. So arbeiten in der Region Meta beispielsweise 25 Produzentenvereinigungen daran, die Herstellung und Vermarktung von Honig sowie Kaffee- und Kakaoprodukten zu verbessern.

UN-Beobachter in der Entwaffnungszone für FARC-Rebellen in La Guajira, Kolumbien

UN-Beobachter in der Entwaffnungszone für FARC-Rebellen in La Guajira, Kolumbien

UN-Beobachter in der Entwaffnungszone für FARC-Rebellen in La Guajira, Kolumbien