Kernthema "Klima und Energie, Just Transition" Anspruchsvolle Ziele erreichen

Kolumbien ist ein wichtiger Partner Deutschlands in der Klima- und Energiepolitik. Im Rahmen des Klimaabkommens von Paris hat Kolumbien seine nationalen Klimaschutzbeiträge (NDCs) Ende 2020 grundlegend überarbeitet und sehr ambitionierte neue Ziele festgelegt: Das Ziel für die Reduzierung der Treibhausgasemissionen bis 2030 wurde von 20 auf 51 Prozent erhöht.

Windrad in der Wüste La Guajira im Norden von Kolumbien

Windrad in der Wüste La Guajira im Norden von Kolumbien

Windrad in der Wüste La Guajira im Norden von Kolumbien

Das BMZ unterstützt Kolumbien bei der Erreichung der Klimaziele und bei einem gerechten Übergang („Just Transition“) zu einer klimaneutralen sowie sozial ausgewogenen und geschlechtergerechten Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung. Dafür engagiert sich die deutsche Entwicklungszusammenarbeit vor allem in den Aktionsfeldern erneuerbare Energien und nachhaltige Stadtentwicklung.

Die Zusammenarbeit erfolgt in den Bereichen nachhaltige Mobilität, Kreislaufwirtschaft und Abfallmanagement sowie mit Programmen, deren Fokus auf der Nutzung erneuerbarer Energie und der Verbesserung der Energieeffizienz liegt.

Die vom BMZ dafür eingesetzten deutschen Mittel wurden in den vergangenen Jahren erheblich erhöht. Vor allem durch zinsverbilligte Kredite leistet die deutsche Entwicklungszusammenarbeit einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit in Kolumbien.


Stand: 17.08.2022