Kernthema "Frieden und gesellschaftlicher Zusammenhalt" Nationale und kom­mu­nale Verwal­tung verbes­sern

Auf nationaler Ebene unter­stützt Deutsch­land die kameru­nische Regierung bei der Verwal­tung sowie beim Auf- und Um­bau dezent­raler Struk­turen. Arbeits­schwer­punkte liegen auf den Themen Trans­parenz und Bürger­nähe, kommunale Ent­wicklungs­planung, Infra­struktur und Wirtschafts­ent­wick­lung sowie Steuer­einnahmen und Steuer­verwal­​​​​​​​tung.

Marktfrau in Kamerun

Marktfrau in Kamerun

Marktfrau in Kamerun

Auf kommunaler Ebene werden ausge­wählte mittel­große Städte dabei unter­stützt, ihre wichtige Funk­tion als regionale Wirtschafts- und Dienst­leistungs­zentren zu erfüllen. Über einen kameru­nischen Investitions­fonds fördert die KfW Entwicklungs­bank (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen) den Aufbau und die Instand­haltung sozialer oder wirtschaft­licher Infra­struktur. Dazu zählen zum Beispiel Kinder­gärten, Schulen, Kranken­häuser, Straßen und Märkte. Im Mittel­punkt stehen Städte und Gemeinden, die viele Flücht­linge oder Binnen­vertriebene auf­genom­men haben.

Ein 2017 gestartetes Vorhaben zur Kom­munal­ent­wick­lung richtet sich vor allem an die Gemeinden, die am Pro­gramm zur länd­lichen Entwick­lung oder am Wald- und Umwelt­programm teilnehmen. Sie sollen in die Lage versetzt werden, ihre Ver­waltungs­aufgaben besser wahrzunehmen, um die ange­stoßenen Entwick­lungen selbst voran­treiben zu können.

Ein Vorhaben zur Moder­nisierung und Digi­talisie­rung des Personen­stands­wesens zielt darauf ab, verlässliche statis­tische und demo­graphische Daten zu erfas­sen und die Zahl und Qualität der aus­gestel­lten Urkunden zu erhöhen.