Moderatorin bei Radio Okapi, das von der UN betrieben wird

Kernthema Frieden und gesellschaftlicher Zusammenhalt Dialog und Versöhnung fördern, neuen Konflikten vorbeugen 

Die Grundlage des deutschen Engagements in diesem Bereich bildet die Stabilisierungs­strategie der UN-Friedens­mission MONUSCO sowie die Umstiegs­strategie der Mission mit dem Ziel der Übergabe an ein UN-Team unter Leitung von UNDP

Zum einen geht es darum, neue Lebens­grundlagen für die Bevölkerung der Konflikt­regionen Nord- und Süd-Kivu zu schaffen, indem zum Beispiel die Land­wirtschaft belebt und die Trink­wasser­versorgung verbessert wird. Zum anderen sollen der friedliche politische Dialog und die Versöhn­ung gefördert werden. Dazu werden gezielt zivilgesell­schaftliche (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen) Kräfte, zum Beispiel Frauenrechts­organisationen, dabei unterstützt, sich in lokale Governance (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen)- und Friedens­prozesse einzubringen. Auch fördert Deutschland die rechtliche Beratung und Begleitung von Opfern sexueller und geschlechts­spezifischer Gewalt.

Über einen Friedensfonds investiert die KfW Entwicklungs­bank in den Bau von Märkten, Lagerhallen, Straßen, Schulen und Gesund­heits­stationen. Dadurch wird die lokale Wirtschaft angekurbelt und die überwiegend ländliche Bevöl­kerung kann ihre Einkommens­situation durch verbesserte Markt­zugänge diversifizieren und stabilisieren. Durch die Einbindung der arbeits­fähigen Bevölkerung in die Baumaß­nahmen kann diese zumindest zeitlich begrenzt zusätzliches Ein­kommen erzielen.