Kernthema "Schutz unserer Lebens­grundlagen – Umwelt und natürliche Ressourcen" Bessere Infra­struktur für die Wasser- und Sanitär­versorgung

Obwohl die Wasser- und Sanitär­versorgung in Burkina Faso in den vergangenen Jahren stark ausgebaut wurde, haben weiter­hin Millionen Menschen keinen Zugang zu sauberem Trink­wasser oder angemessenen Sanitär­anlagen. 

Ausbildung zum Klempner im Berufsbildungszentrum der nationalen Wasserbehörde in Burkina Faso

Ausbildung zum Klempner im Berufsbildungszentrum der nationalen Wasserbehörde in Burkina Faso

Ausbildung zum Klempner im Berufsbildungszentrum der nationalen Wasserbehörde in Burkina Faso

Das hohe Bevölkerungs­wachstum, die große Zahl an Binnen­vertriebenen und die zunehmende Land­flucht stellen vor allem die kleinen und mittleren Städte des Landes vor Versorgungs­probleme.

Das deutsche Engagement zielt darauf ab, die Lebens­verhältnisse und die Gesundheits­situation – insbesondere von Frauen und Mädchen – zu verbessern. Dazu wird die notwendige Infra­struktur auf- und ausgebaut. Vor allem in den dicht besiedelten Stadt­rand­gebieten der Klein- und Mittel­städte werden Wasser­leitungen, Pump­stationen, öffentliche Zapf­stellen und Wasser­kioske, Haus- und Hofan­schlüsse sowie Sanitär­anlagen und Kanali­sationen finanziert. Dadurch kann die Aus­breitung vieler Krank­heiten gestoppt werden.

Trinkwasserspender für Grundschulkinder in einer Schule in Dano, Burkina Faso

Trinkwasserspender für Grundschulkinder in einer Schule in Dano, Burkina Faso

Trinkwasserspender für Grundschulkinder in einer Schule in Dano, Burkina Faso

Ergänzend dazu unterstützt das BMZ das nationale Berufs­bildungs­zentrum bei der Aus- und Fort­bildung von Fach­personal sowie Maßnahmen zur Hygiene­aufklärung. Um die rechtlichen und institutio­nellen Rahmen­bedingungen im Wasser­sektor zu verbessern, leistet Deutsch­land außerdem Budget­hilfe. Diese direkten Einzahl­ungen in den Staats­haushalt sollen es der burkinischen Regierung ermöglichen, ihre nationale Wasser­politik weiter umzusetzen und landes­weit noch mehr Menschen mit sauberem Trink­wasser zu versorgen.