Luftaufnahme des Regenwaldes im Nationalpark Anavilhanas in Manaus, Brasilien

Schwerpunkt Schutz und nachhaltige Nutzung des Tropenwalds Entwaldung stoppen, Einkommen der Bauern sichern

Mit einer Fläche von 4,8 Millionen Quadrat­kilo­metern umfassen die brasi­lia­ni­schen Tropen­wälder rund zehn Prozent der welt­weiten Tropen­wald­fläche und mit 2,5 Millionen Tier- und Pflanzen­arten machen sie Brasilien zum arten­reichsten Land welt­weit. Das BMZ unter­stützt die brasi­lia­ni­sche Regierung seit den 1990er Jahren auf viel­fältige Weise dabei, den Regen­wald zu schützen und ver­ant­wor­tungs­bewusst zu nutzen.

Themen der Zusammen­arbeit sind zum Beispiel das Schutz­gebiets­manage­ment, Boden­rechts­fragen und die nach­haltige Nutzung natür­licher Ressourcen.

Darüber hinaus begleitet das BMZ die Einrichtung eines länd­lichen Umwelt­katasters. Alle Grund­besitzer müssen seit 2014 die Größe der von ihnen bewirt­schafteten Ländereien angeben. Sie sind gesetz­lich ver­pflichtet, Schutz­flächen zu erhalten beziehungs­weise wieder­herzustellen.

Nachhaltige Entwicklung der Amazonasregion

Entwaldung im brasilianischen Bundesstaat Maranhão

Entwaldung im brasilianischen Bundesstaat Maranhão

Entwaldung im brasilianischen Bundesstaat Maranhão

Deutschland und Norwegen finanzieren den Amazonien­fonds der brasilia­nischen Ent­wick­lungs­bank BNDES. Mit Mitteln aus dem Fonds sollen nach­gewiesene Erfolge beim Schutz des Regen­waldes honoriert werden. Nach vielen sehr erfolg­reichen Jahren setzte 2012 eine Trend­wende ein, die Fort­schritte gingen zurück. Seit 2019 nimmt die Ent­waldung wieder massiv zu. Anfang 2019 hat die brasilia­nische Regierung zudem einseitig die ver­einbarte Besetzung des Vergabe­gremiums auf­gekündigt. Seither werden keine neuen Maß­nahmen aus dem Fonds zugesagt.

Deutschland und Norwegen sind sehr daran interessiert, den Amazonien­fonds wieder­zubeleben. Voraus­setzung hierfür sind aller­dings ein Rück­gang der illegalen Entwaldung und eine Einigung über die Besetzung des Vergabe­ausschusses. 

Bei den Regierungs­ver­hand­lungen 2019 wurde zudem vereinbart, dass das BMZ künftig die Zusammen­arbeit mit den Bundes­staaten der Amazonas­region ausweitet. Gefördert werden sollen Instru­mente zur Wald­über­wachung sowie einkommens­schaffende Maßnahmen zur Förderung einer umwelt­schonenden nach­haltigen Bewirt­schaftung.

Unterstützung der kleinbäuerlichen Landwirtschaft

Da unklare Besitz­verhältnisse in Amazonien häufig zu gewalt­tätigen Land­konflikten führen, fördert das BMZ die Vergabe von Land­titeln. Im Rahmen des nationalen Programms "Terra Legal" soll Staats­land an Klein­bauern­familien über­geben werden. Die Land­titel geben den Menschen die Rechts­sicher­heit, dass sie ihr Land lang­fristig bewirt­schaften und so ihren Unter­halt sichern können. Unter­stützt wird außerdem Brasiliens Ansatz, durch eine nach­haltige Nutzung der Ressourcen des Regen­waldes Anreize für dessen Erhalt zu schaffen. 


Hintergrund

Bereits auf dem sogenannten Erd­gipfel in Rio de Janeiro im Jahre 1992 hatte die Welt­gemein­schaft dazu auf­gerufen, die Regen­wälder welt­weit zu erhalten. Die deutsche Ent­wick­lungs­zusammen­arbeit mit Brasilien wurde hiervon maß­geblich geprägt: Von 1992 bis 2009 stellte das BMZ mehr als 300 Millionen Euro für ein Pilot­programm der G7 (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen) zur Bewahrung der tropischen Regen­wälder Brasiliens (PPG7) bereit. Deutsch­land war insgesamt der wichtigste Partner Brasiliens in dieser Zeit und beteiligte sich auch als größter Geld­geber am "Rainforest Trust Fund" der Weltbank (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen).

Im Zuge des Pilot­programms wurden bedeutende Gebiete in Amazonien und im atlantischen Küsten­wald unter Schutz gestellt und Indigenen­gebiete aus­gewiesen.

Mit dem Amazonien­fonds etablierte Brasilien den ersten nationalen Wald- und Klima­schutz­fonds der Welt. Im Zeit­raum von 2004 bis 2018 sank die jährliche Ent­wal­dungs­rate in Amazonien um mehr als 70 Prozent. Seit 2019 nimmt die Wald­zerstörung aller­dings wieder deutlich zu.

Standbild aus dem BMZ-Erklärfilm "Belastet der Sojaanbau unser Klima?"
Video: Belastet der Sojaanbau unser Klima?