Reinigungskraft am Busbahnhof in Sao Paulo

Politische Situation Krise führt zu politischem Richtungswechsel

Nach einer "goldenen Dekade" (2003 bis 2013) des Wachstums und der erfolg­reichen Armuts­bekämpfung durch­lebt Brasilien aktuell eine wirt­schaft­liche, politische und gesell­schaft­liche Krise.

In den vergangenen Jahren sind weit­reichende Korrup­tions­fälle bekannt geworden, in die führende Persön­lich­keiten aus Politik und Wirt­schaft verwickelt sind. Gegen zahl­reiche Politiker und Amts­träger wird wegen Bestech­lich­keit im Amt ermittelt. Der Korrup­tions­skandal und eine schwere Wirt­schafts­krise haben die Un­zu­frie­den­heit in der Bevölke­rung deutlich verstärkt.

Die Präsident­schafts­wahlen 2018 gewann Jair Bolsonaro, der am 1. Januar 2019 sein Amt antrat. In sein Kabinett hat Bolsonaro zahl­reiche ehe­malige Militärs berufen. Als Schwer­punkte seiner Politik nennt der Präsident die Bekämpfung der Korrup­tion und der Krimi­na­li­tät sowie die Ankurbelung der Wirt­schaft.