Kernthema Ausbildung und nachhaltiges Wachstum für gute Jobs Wettbewerbs­fähig­keit steigern, lokale Ent­wick­lung fördern

Um die soziale Marktwirtschaft in Bosnien und Herzegowina weiterzuentwickeln, fördert die Bundesregierung die lokale und regionale Wirtschaft sowie Selbstverwaltung. Dabei werden die regionalen Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsagenturen weiterhin beratend unterstützt.

Mitarbeiterin bei dem Automobilzulieferer Veritas in Sarajevo, Bosnien und Herzegowina. Hier werden unter anderem Leitungen für Audi und VW produziert.

Mitarbeiterin bei dem Automobilzulieferer Veritas in Sarajevo, Bosnien und Herzegowina. Hier werden unter anderem Leitungen für Audi und VW produziert.

Mitarbeiterin bei dem Automobilzulieferer Veritas in Sarajevo, Bosnien und Herzegowina. Hier werden unter anderem Leitungen für Audi und VW produziert.

Auf regionaler und lokaler Ebene kooperiert die deutsche Entwicklungszusammenarbeit mit Förder- und Wirtschaftsorganisationen mehrerer Gemeinden. Zusammen mit der Verwaltung sowie Verbänden und Unternehmen entwickeln sie Strategien, die die Wettbewerbsfähigkeit der Standorte verbessern.  

Kleine und mittlere Unternehmen sind für die lokale Wirtschaft extrem wichtig, da sie dringend benötigte Arbeitsplätze schaffen oder erhalten. Gemeinsam mit der EU fördert das BMZ die Wett­be­werbs­fähig­keit und betriebliche Kontinuität solcher Unter­nehmen, ins­be­son­de­re in den export­orientierten Sektoren Holz, Metall und Tourismus. Die Unternehmen werden zum Beispiel bei der Diversi­fizierung von Geschäfts­feldern und -modellen, der Digitalisierung von Geschäfts­prozessen, der Zusammen­arbeit mit Innovations­partnern aber auch durch die Verbesserung der Rahmen­bedingungen unterstützt.  

Gemeinsam mit der Schweizer Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) fördert das BMZ die rechtliche und institutionelle Verankerung der dual organisierten beruflichen Ausbildung in den Strukturen und Prozessen der Berufs­bildungs­akteure. Durch Politik­beratung, Einbindung der Privat­wirtschaft und Kapazitäts­aufbau in Berufs­schulen, Schul­behörden, Kammern, Verbände und Aus­bildungs­betrieben werden sowohl die Aus­richtung der beruflichen Aus­bildung auf Arbeits­markt­bedarfe gestärkt als auch die beruflichen Perspektiven junger Menschen verbessert.