Bau einer Hochspannungsleitung bei Shkoder, Albanien

Schwerpunkt Energie Kostendeckende und umweltfreundliche Stromversorgung sicherstellen

Das deutsche Engagement in Albanien soll zu einer stabilen, nachhaltigen, kostendeckenden und sicheren Energieversorgung im Land und in der Region Südosteuropa sowie zum globalen Klimaschutz beitragen.

Albanien produziert mehr als 90 Prozent seiner Elektrizität mit Wasserkraft. Wenn es lange nicht oder nur wenig regnet, muss Strom importiert werden. Durch den Ausbau von Übertragungsleitungen in die Nachbarländer soll einerseits der Stromimport erleichtert, vor allem aber auch der Verkauf von Elektrizität an die Nachbarländer gefördert werden. Die deutsche Entwicklungszusammenarbeit unterstützt Albanien beim Ausbau der Hochspannungsnetze, etwa nach Montenegro, in den Kosovo und nach Nordmazedonien.

Darüber hinaus finanziert Albanien mit deutscher Unterstützung den Neu- und Ausbau von Übertragungs- und Verteilungsstationen, verbessert die Sicherheit der Wasserkraftwerke und investiert in die energetische Sanierung öffentlicher Gebäude.