Entwicklungspolitik

Welt­weite Pandemie­bekämpfung, Klimaschutz, Flucht und Migration, Digitalisierung – Deutschland liefert mit seiner Entwicklungs­politik Antworten auf die globalen Zukunfts­fragen. Unser Leitfaden dafür sind die 17 Ziele für nach­haltige Entwicklung der Vereinten Nationen.

Svenja Schulze, Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Deutschland trägt in der globalen Zu­sammen­arbeit eine be­sondere Ver­ant­wortung – als Brücken­bauer und als Unter­stützer. Als Ent­wick­lungs­minis­terin geht es mir um den Er­halt unserer Lebens­grund­lagen, um gute Ent­wick­lungs­per­spek­tiven, Soli­da­ri­tät und Ge­rech­tigkeit. Es muss unser Be­streben sein, für alle Menschen auf der Welt ein gutes Leben zu ermöglichen.
Svenja Schulze Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Zu den wichtigsten Aufgaben der deutschen Entwicklungs­politik gehören die welt­weite Verwirk­lichung der Menschen­rechte, die Bekämpfung von Hunger und Armut, der Schutz des Klimas und der Arten­vielfalt, Gesundheit und Bildung, Geschlechter-Gleichstellung, faire Lieferketten, die Nutzung der Digitalisierung und des Technologie­transfers sowie die Stärkung von Privat­investitionen zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung weltweit. 

Hier erfahren Sie mehr zu den Zielen der deutschen Entwicklungs­zusammen­arbeit.


Top-Themen

Wasserknappheit und Dürre gehören zu den schwerwiegenden Folgen des Klimawandels.
Arbeiterin in einer Fabrik in Bangladesch
Ein Mädchen in Pakistan wird gegen Masern geimpft.
Der Grüne Knopf – das Siegel für sozial und ökologisch produzierte Textilien
Grafische Darstellung des One-Health-Ansatzes: One Health steht im Mittelpunkt und hat Wechselwirkungen mit gesunden Menschen, gesunden Tieren und gesunder Natur.
Zwei Hände halten ein Stück einer Honigwabe, auf der Bienen zu sehen sind.
Schülerinnen und Schüler beim Unterricht an der öffentlichen Schule in Kwali/ Abuja, Nigeria
Flüchtlingslager in Nigeria

Alle Themen

A bis Z