Solaranlage in Namibia

Energie und Klima Grüne Bürgerenergie für Afrika

Der afrikanische Kontinent hat großes Potenzial für erneuerbare Energien, insbesondere die Sonnenenergie bietet einen Schlüssel zur Entwicklung. Zurzeit allerdings haben in Afrika südlich der Sahara rund 573 Millionen Menschen keinen hinreichenden Zugang zu elektrischer Energie. Besonders die Bevölkerung in ländlichen Regionen kann nicht auf den Anschluss an ein nationales Stromnetz warten. Der Netzausbau ist oft teuer und langwierig.

Die BMZ-Initiative "Grüne Bürgerenergie für Afrika (Externer Link)" trägt deswegen dazu bei, eine dezentrale Versorgung mit erneuerbaren Energien aufzubauen. Dazu vereint sie die Kräfte von Bürgerinnen und Bürgern, Genossenschaften, Kommunen sowie kleinen und mittleren Unternehmen.

Ein besonderes Augenmerk liegt etwa auf der Förderung lokaler Wertschöpfungsketten durch produktive Nutzung von Energie und der Versorgung von Schulen oder Gemeindezentren.

In Uganda etwa setzt sich das BMZ für Solarstrom an Schulen ein.

Die Entwicklungszusammenarbeit greift dabei auf Erfahrungen aus Deutschland zurück: Energiegenossenschaften sind das Rückgrat der Energiewende.