Kinderarbeit ILO-Konferenz 2017

Ein junges Mädchen, das auf dem Markt in Ouagadougu in Burkina Faso arbeitet.

Ein junges Mädchen, das auf dem Markt in Ouagadougu in Burkina Faso arbeitet.

Ein junges Mädchen, das auf dem Markt in Ouagadougu in Burkina Faso arbeitet.

Auf Einladung der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) trafen sich im November 2017 mehr als 3.800 Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft in Buenos Aires zur IV. Globalen Konferenz zur nachhaltigen Abschaffung von Kinderarbeit.

In der Abschlusserklärung (Buenos-Aires-Deklaration (Externer Link)) wurde das Ziel bekräftigt, ausbeuterische Kinderarbeit bis 2025 vollständig zu beseitigen. Ein Schwerpunkt soll dabei auf dem besonders stark betroffenen Agrarsektor liegen. Zudem vereinbarten die Konferenzteilnehmer, die Datenlage zu verbessern und intensiver zusammenzuarbeiten.