Kinderarbeit ILO-Konferenz 2017

Ein junges Mädchen, das auf dem Markt in Ouagadougu in Burkina Faso arbeitet.

Ein junges Mädchen, das auf dem Markt in Ouagadougu in Burkina Faso arbeitet.

Ein junges Mädchen, das auf dem Markt in Ouagadougu in Burkina Faso arbeitet.

Auf Einladung der Inter­natio­nalen Arbeits­orga­ni­sa­tion (ILO) trafen sich im November 2017 mehr als 3.800 Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirt­schaft und Zivilgesellschaft (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen) in Buenos Aires zur IV. Globalen Konferenz zur nach­haltigen Abschaffung von Kinder­arbeit.

In der Abschluss­erklärung (Buenos-Aires-Deklaration (Externer Link)) wurde das Ziel bekräftigt, aus­beute­rische Kinder­arbeit bis 2025 voll­ständig zu beseitigen. Ein Schwer­punkt soll dabei auf dem besonders stark betroffenen Agrar­sektor liegen. Zudem vereinbarten die Konferenz­teil­nehmer, die Daten­lage zu ver­bessern und intensiver zusammen­zu­arbeiten.