Berufliche Bildung Duale Hochschulbildung

Eine am Arbeitsmarkt und an der beruflichen Praxis orientierte Hochschulbildung stellt eine innovative Schnittstelle zwischen beruflicher Bildung und Hochschulbildung dar. Sie verbindet das wissenschaftliche Studium an einer Hochschule mit der praktischen Ausbildung in einem Unternehmen. 

Studierende der Elektrotechnik in Maputo, Mosambik

Studierende der Elektrotechnik in Maputo, Mosambik

Studierende der Elektrotechnik in Maputo, Mosambik

Dieser Ansatz kann für viele Partnerländer der deutschen Entwicklungszusammenarbeit neue Möglichkeiten eröffnen, um die Beschäftigungsfähigkeit von Jugendlichen und damit ihre Erfolgschancen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen sowie das Image der beruflichen Bildung zu verbessern. Er trägt außerdem dazu bei, die Zusammenarbeit mit der Privatwirtschaft zu intensivieren und den Fachkräftebedarf auf höherem Niveau zu decken.

Beispiel Jobchancen für palästinensische Jugendliche

Das BMZ-Vorhaben "Mehr Jobchancen für palästinensische Jugendliche" unterstützt den Aufbau einer Fakultät für duale Studiengänge an der Al-Quds Universität in Ostjerusalem. Die Fakultät bietet derzeit vier duale Studiengänge an, die die Lernorte Hochschule und Unternehmen verbinden: Elektrotechnik, Betriebs­wirt­schafts­lehre, Informations­technologie und Wirtschaftsingenieurwesen. Pro Semester können rund 340 Studierende anwendungsorientiert lernen: Sie absolvieren eine Ausbildung in einem lokalen Unternehmen und erwerben zeitgleich einen Hochschulabschluss.

Seit dem Start des Vorhabens im Januar 2015 konnten bereits mehr als 200 palästinensische Partnerunternehmen in der Westbank und in Ostjerusalem dafür gewonnen werden, sich an den neuen dualen Studiengängen zu beteiligen.

Die ersten Studierenden der Elektrotechnik und der Informationstechnologie schlossen im Februar 2020 ihr Studium ab. Etwa die Hälfte von ihnen hatte bereits vor Studienabschluss einen Arbeitsvertrag mit einem palästinensischen Unternehmen unterschrieben.