Waldelefant im Gonarezhou-Nationalpark in Simbabwe

Legacy Landscapes Fund Weltnaturerbe­fonds verstärkt Unter­stützung für zwei arten­reiche Schutz­gebiete in Afrika

Pressemitteilung vom 16. Dezember 2021 | Berlin – Das Kuratorium des Welt­naturerbe­fonds hat am Mittwoch­abend die Finanzierung von zwei global bedeutsamen Schutz­gebieten be­schlos­sen: Der Odzala-Kokoua-Natio­nal­park in der Republik Kongo und der Gonarezhou-Natio­nal­park in Simbabwe – zwei der arten­reichs­ten Natur­räume welt­weit – werden nun über einen Zeit­raum von mindestens 15 Jahren mit jährlich einer Million US-Dollar pro Park gefördert.

Siehe auch
Schwarze Letschwe - eine Antilopenart - im Bangweulu Wetlands National Park, Sambia

So leistet der im Dezember 2020 gegründete Fonds ("Legacy Landscapes Fund") einen Beitrag zur grund­legenden Finanzierung des Managements von bedeu­ten­den Schutz­gebieten und deren Puffer­zonen. Viele der Gebiete sind als UNESCO-Welt­erbe­stätten ausgewiesen. Das Bundes­ent­wicklungs­ministerium (BMZ) gehört zu den wichtigsten Geld­gebern des Fonds.

Entwicklungsministerin Svenja Schulze: "Die Vielfalt von Arten und Lebens­räumen ist die Lebens­grund­lage auch für uns Menschen. Darum ist es so wichtig, die Natur und ihre Vielfalt zu schützen, gerade in den arten­reichsten Regionen der Welt. Natur­schutz senkt auch das Risiko künftiger Pan­demien. Denn Viren springen vor allen dann von der Tierwelt auf die Menschen über, wenn vorher unberührte Natur zerstört wird und Öko­systeme aus dem Gleich­gewicht geraten. Mit dem Welt­natur­erbe­fonds unter­stützen wir herausragende Natur­räume weltweit. Die Schutz­gebiete in Ent­wicklungs­ländern brauchen eine verläss­liche lang­fristige Finan­zierung und Verwaltung, für Natur- und Klima­schutz, aber auch als Lebens­unterhalt für die Menschen vor Ort. Es ist gut, dass der Legacy Landscapes Fund nun zwei weitere Schutzgebiete fördert."

Die langfristigen Programme werden von erfahrenen Organi­sationen wie der Zoologi­schen Gesell­schaft Frankfurt in Gonarezhou und dem African Parks Network in Odzala-Kokoua gemeinsam mit Schutz­gebiets­behörden und lokalen Gemein­schaften durchgeführt.

Odzala-Kokoua-Nationalpark in der Republik Kongo

Odzala-Kokoua-Nationalpark in der Republik Kongo

Odzala-Kokoua-Nationalpark in der Republik Kongo

Der Odzala-Kokoua-Natio­nal­park liegt im Herzen des Kongo­beckens, dem zweit­größten Regen­wald der Welt nach dem Amazonas, und ist Heimat einer einzig­artigen Vielfalt von Arten wie Tüpfel­hyänen, Gorillas, Wald­elefanten und Schim­pansen. Auch der Gonarezhou-Natio­nal­park beherbergt eine Vielzahl von Tierarten, ist aber vor allem für seine Elefanten­popu­lation berühmt – in der lokalen Sprache wird der Park "Ort der Elefanten" genannt. Alle Parks arbeiten eng mit der lokalen Bevöl­kerung und den angrenzenden Gemeinden zusammen. Zum Beispiel stammen in Gonarezhou etwa drei Viertel der Mitarbeiter und Mit­arbeite­rinnen aus einem Umkreis von 15 Kilometern um die Parkgrenze. Natur­schutz kann so ins­besondere in abgelegenen Gebieten eine wichtige Einkommens­quelle sein.

Gonarezhou-Nationalpark in Simbabwe

Gonarezhou-Nationalpark in Simbabwe

Gonarezhou-Nationalpark in Simbabwe

Der Legacy Landscapes Fund ist ein internationaler öffentlich-privater Fonds, der als unabhängige gemein­nützige Stiftung nach deutschem Recht gegründet wurde. Seine finanziellen Mittel stammen aus öffentlichen und auch aus privaten Quellen. Neben der Finanzierung durch das BMZ über die KfW Ent­wicklungs­bank haben alle Stand­orte einen philanthropischen Finanzierungspartner. Die beiden neuen Schutz­gebiete werden so auch von der Rob and Melani Walton Foundation und der Wyss Foundation unterstützt.

Mit der Entscheidung des Aufsichts­rates unterstützt der Fonds nun insgesamt vier Standorte. Der North Luangwa National Park in Sambia und der Madidi National Park in Bolivien wurden bereits im Oktober geneh­migt. Ziel ist es, bis zum Jahr 2030 mindestens 30 global bedeutsame Natur­schutz­gebiete  zu fördern. Die erste Aus­schreibung für die Förderung weiterer Gebiete wird 2022 gestartet und auf der Webseite des Fonds veröffentlicht: www.legacylandscapes.org (Externer Link)