Staatliches Textilsiegel Bahn setzt auf faire Unternehmens­be­kleidung mit dem Grünen Knopf

Pressemitteilung vom 30. Juli 2021 | Berlin – Die Deutsche Bahn setzt konsequent auf Nachhaltigkeit – auch bei Textilien. Die Bahn hat sich zum Ziel gesetzt, die gesamte Unternehmensbekleidung mit dem staatlichen Textilsiegel Grüner Knopf zu zertifizieren. Der Hauptlieferant ist bereits zertifiziert. Damit werden künftig alle 43.000 Mitarbeitenden der DB im kundenbezogenen Außendienst nachhaltige Unternehmensbekleidung tragen.

Auszubildende der Deutschen Bahn AG mit der neuen Unternehmenskleidung, die mit dem Grünen Knopf zertifiziert ist.

Auszubildende der Deutschen Bahn AG mit der neuen Unternehmenskleidung, die mit dem Grünen Knopf zertifiziert ist.

Auszubildende der Deutschen Bahn AG mit der neuen Unternehmenskleidung, die mit dem Grünen Knopf zertifiziert ist.

Die neuen Outfits für das Zugbegleitpersonal, die Beschäftigten in den Bordbistros, den Servicezentren und die Servicemitarbeitenden in den Bahnhöfen der DB wurden von Modedesigner Guido Maria Kretschmer völlig neu entworfen und unterliegen neben hohen Anforderungen an Design und Qualität auch anspruchsvollen Nachhaltigkeitskriterien.

Dieses Engagement der DB für soziale Verantwortung wird durch die Zertifizierung mit dem Grünen Knopf vertieft und sichtbar gemacht.

Bundesminister Gerd Müller: „Fair hat Vorfahrt! Ich freue mich, dass die Bahn auf den Grünen Knopf setzt. Er ist mehr als ein Textilsiegel – ein Zeichen für weltweite Verantwortung. Private und öffentliche Unternehmen können viel zu fairen Lieferketten beitragen, wenn sie konsequent nachhaltig beschaffen. Die 43.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zeigen ab jetzt jeden Tag, dass faire Outfits schick und funktional sind. Die Deutsche Bahn setzt so ein sichtbares Zeichen der Verantwortung und Nachhaltigkeit. Das ist auch ein Signal an andere Unternehmen: Nachhaltigkeit ist ein Wettbewerbsvorteil! Immer mehr Kunden wollen nicht länger hinnehmen, dass Mensch und Natur für unsere Produkte ausgebeutet werden. Auch Bund, Länder und Kommunen müssen jetzt Ernst machen und bis 2025 eine 100 Prozent nachhaltige Beschaffungsquote erreichen. Jede Beschaffungsstelle kann im Textilbereich starten und den Grünen Knopf zur Grundlage machen.“

DB-Personalvorstand Martin Seiler: „Nachhaltigkeit ist der Markenkern der klimafreundlichen Bahn: In diesem Sinne legen wir als 'grüner Gastgeber' höchste Ansprüche auch an unsere Unternehmensbekleidung, mit der wir uns überall im Land sympathisch und modern präsentieren. Umso mehr freuen wir uns über das Siegel 'Grüner Knopf' als besondere Auszeichnung für unseren nachhaltigen Kundenauftritt. Unsere Überzeugung: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die gut gekleidet sind und sich wohlfühlen, leisten einen noch besseren Service für unsere Kunden. Die Verbesserungen bei Funktionalität und Tragekomfort zahlen zudem auf die Zufriedenheit unserer Mitarbeitenden und die Identifikation mit der DB ein.“

Mit der Vista Textil GmbH aus München hat der erste Lieferant der DB-Unternehmensbekleidung erfolgreich die Unternehmensprüfung zum Grünen Knopf absolviert. Vista Textil liefert die gesamte Oberbekleidung (Hosen, Röcke, Kleider, Westen, Blazer, Sakkos). Acht weitere Lieferanten sollen in den kommenden Monaten geprüft werden. Alle Textilien der neuen Unternehmensbekleidung sind bereits mit dem Siegel „MADE IN GREEN by OEKO-TEX“ zertifiziert, das der Grüne Knopf anerkennt.

Der Grüne Knopf – das Siegel für sozial und ökologisch produzierte Textilien

Für den Erfolg des staatlichen Textilsiegels Grüner Knopf ist die Kooperation mit der DB ein weiterer Meilenstein. Seit seiner Einführung im September 2019 gewinnt der Grüne Knopf stetig an Bedeutung: Inzwischen sind über 70 Unternehmen geprüft. 2020 wurden rund 90 Millionen Textilien mit dem Grünen Knopf verkauft: Mittlerweile kann man sich von „Kopf bis Fuß“ mit Grüner-Knopf-Produkten einkleiden – von Mützen, über T-Shirts bis zu Sneakern und Arbeits- und Berufsbekleidung. Auch Bettwäsche, Rucksäcke oder Zelte tragen das Siegel. In einer Umfrage geben 40 Prozent der Befragten an, den Grünen Knopf zu kennen.

Gerade im Bereich der öffentlichen und privaten Beschaffung mit oftmals großen Stückzahlen kann der Grüne Knopf eine bedeutende Wirkung für ein Umdenken hin zu mehr Nachhaltigkeit in der gesamten Textilindustrie entfalten. Neben der Deutschen Bahn haben auch die Hotelkette Dorint, Krankenhäuser sowie Pflegeeinrichtungen und Polizeibehörden bereits eine Kooperation mit dem Grünen Knopf vereinbart. Der Freistaat Bayern plant, künftig nur Textilien zu beschaffen, die mit Siegeln wie dem Grünen Knopf ausgezeichnet sind. Auch die Caritas und die Diakonie setzen auf nachhaltige Textilbeschaffung. Allein für deren 2,2 Millionen Betten in den 56.000 Einrichtungen werden riesige Mengen an Textilien benötigt.