Wettbewerb Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik

Extreme Armut vollkommen beseitigen? Zugang zu sauberem Wasser für alle? Ein gesundes Leben für Menschen jeden Alters weltweit und ausnahmslos? Diese und 14 weitere Ziele, bekannt als die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung, kurz SDGs, wurden in der Agenda 2030 (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen) von den Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen einstimmig verabschiedet. Große Ziele, doch: Wie steht es um deren Umsetzung? Welche der SDGs sind bis 2030 realistisch erreichbar? Bei welchen muss die Weltgemeinschaft noch mehr Kräfte aufbieten? Und was braucht es an Veränderungen, um diese Ziele noch rechtzeitig erfüllen zu können?

Ge­nau hier knüpft der Schul­wett­be­werb zur Ent­wick­lungs­po­li­tik "al­le für EI­NE WELT für al­le" an. Alle zwei Jahre ruft der Schulwettbewerb Schülerinnen und Schüler aller Altersklassen und Schulformen dazu auf, sich mit entwicklungspolitischen Themen auseinanderzusetzen und eigene Projekte und Handlungsideen hierzu zu entwickeln.

Die zehnte Wettbewerbsrunde startet zum Schuljahresbeginn 2021/2022.

Ihr Thema ist:

"Der Countdown läuft: Es ist Zeit für Action!"

Rückblick

Un­ter dem Mot­to "Mei­ne, dei­ne, un­se­re Zu­kunft?! Lo­ka­les Han­deln – glo­ba­les Mit­be­stim­men." lief 2019/2020 die neun­te Run­de des Wett­be­werbs.

Schü­le­rin­nen und Schü­ler al­ler Klas­sen und Jahr­gangs­stu­fen wa­ren bis zum 2. März 2020 auf­ge­ru­fen, sich mit ei­ge­nen und frem­den Vor­stel­lun­gen von ei­nem zu­kunfts­fä­hi­gen Zu­sam­men­le­ben in der EI­NEN WELT aus­ein­an­der­zu­set­zen und ih­re Mög­lich­kei­ten zur de­mo­kra­ti­schen Mit­ge­stal­tung die­ser Zu­kunft aus­zu­lo­ten:

In wel­chen The­men­fel­dern wer­den Ent­schei­dun­gen ge­trof­fen, die aus­schlag­ge­bend für ei­ne nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung sind? Wie und wo kann ich mich in mei­nem Um­feld, in mei­ner Schu­le, in mei­ner Stadt, im Rah­men zi­vil­ge­sell­schaft­li­cher In­itia­ti­ven oder bei po­li­ti­schen Ju­gend­or­ga­ni­sa­tio­nen für ei­ne nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung ein­set­zen? Und wie kommt man ei­gent­lich zu ei­ner ge­mein­sa­men Ent­schei­dung, wenn ver­schie­de­ne Per­so­nen und ge­sell­schaft­li­che Grup­pen ganz un­ter­schied­li­che Vor­stel­lun­gen da­von ha­ben, wie die Zu­kunft aus­se­hen soll?

Die­se und wei­te­re Fra­gen ha­tten Platz in den Wett­be­werbs­bei­trä­gen der Kin­der und Ju­gend­li­chen. Ob Tex­te, Fo­tos, Fil­me, Kunst­wer­ke, Thea­ter- oder Mu­sik­stü­cke, Pla­ka­te oder di­gi­ta­le Ar­bei­ten – ge­sucht wur­den viel­fäl­ti­ge, ide­en­rei­che Pro­jek­te, Kon­zep­te und Hand­lungs­ide­en in je­der denk­ba­ren Form.

Nach dem Ein­sen­de­schluss am 2. März 2020 wur­den al­le ein­ge­reich­ten Bei­trä­ge von ei­ner fach­kun­di­gen Ju­ry be­wer­tet und die Preis­trä­ger­bei­trä­ge be­stimmt.

22 Gewinnerbeiträge bei digitaler Preisverleihung ausgezeichnet

Die Gewinnerbeiträge zur neunten Runde des Schulwettbewerbs sind gekürt: Im Rahmen einer digitalen Preisverleihung zeichnete Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller am 10. Dezember 2020 die Gewinnerinnen und Gewinner aus, die sich mit ihren Projekten zum Motto „Meine, deine, unsere Zukunft?!“ Lokales Handel – globales Mitbestimmen für die EINE WELT engagiert hatten.

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen über den Wettbewerb 2019/2020 gibt es auf der Web­site des Schul­wett­be­werbs: www.eineweltfueralle.de (Externer Link).