Erneuerbare Energien in Senegal Frauen entwickeln Geschäftsideen

Senegals Energiesektor bedarf einer effizienten Modernisierung: Es braucht mehr erneuerbare Energien, günstigeren Strom und eine breitere Elektrifizierung in ländlichen Gegenden. Hierfür benötigt das Land qualifizierte Fachkräfte, insbesondere auch Frauen.

Video
Frauen aus dem Senegal mit selbst hergestellten Kohlebriketts aus nachwachsenden Rohstoffen

Senegal: Durch Bildung Energie erzeugen

Die Studentin und soziale Unternehmerin Adja gründete gemeinsam mit anderen Studierenden ein soziales Start-Up namens "Bio Boudjeck". Dieses produziert und vermarktet zusammen mit lokalen Frauengruppen Kohlebriketts aus nachwachsenden Rohstoffen.

Einige senegalesische Berufs- und Hoch­schulen bieten zwar Studien­gänge zu erneuerbaren Energien und Energie­effizienz an. Diese Angebote sind jedoch nicht aus­reichend an den An­for­de­rungen der Privat­wirt­schaft aus­ge­richtet. Unter­nehmen be­klagen die mangelnde praktische Er­fahrung und stellen die Eignung der Be­rufs­ein­stei­ger­innen und -ein­steiger in Frage. Dem­ent­sprech­end finden Ab­sol­ventinnen und Ab­sol­venten häufig keine an­ge­messene Be­schäf­tigung.

Mit Unterstützung der deutschen Ent­wick­lungs­zu­sam­men­ar­beit wurde ein Hoch­schul­pro­jekt ge­startet. In Ko­oper­ation mit privaten Unter­nehmen wurden neue Lehr­in­halte ent­wickelt, um das Studien- und Aus­bil­dungs­an­ge­bot im Be­reich er­neuer­bare Ener­gien und Ener­gie­effi­zienz zu er­weitern und be­schäf­ti­gungs- und praxis­orien­tierter aus­zu­richten. Neu auf­ge­baute Gründungs­zentren an den Partner­hoch­schulen unter­stützen die Stu­die­ren­den dabei, eigene Geschäfts­ideen zu ent­wickeln und zu er­proben und erste kleine Unter­nehmen zu gründen.

Mit der Kampagne "Femmes et Energie" unterstützt das Projekt die teilnehmenden Hoch­schulen und Unter­nehmen dabei, insbesondere junge Frauen für diese Branche zu gewinnen. Eine Erfolgsgeschichte ist das von Studierenden gegründete Start-up-Unternehmen "Bio-Boudjek", das die Herstellung von Biokohle aus nachwachsenden Rohstoffen fördert. Das Start-up gewann den zweiten interuniversitären Ideenwettbewerb der Partnerhochschulen. Mit dem Gewinn unterstützen die Studentinnen und Studenten zwei Frauengruppen im Süden Senegals dabei, die Qualität ihrer Kohle zu verbessern, ihre Produktivität zu steigern und damit ihr Einkommen zu erhöhen.