Hauptinhalt

N

Nachhaltigkeit (nachhaltige Entwicklung)


Nachhaltigkeit oder nachhaltige Entwicklung bedeutet, die Be­dür­fnisse der Gegen­wart so zu be­frie­digen, dass die Mög­lich­kei­ten zu­künf­tiger Ge­ne­ra­tionen nicht ein­ge­schränkt wer­den. Dabei ist es wich­tig, die drei Di­men­sionen der Nach­hal­tig­keit – wirt­schaft­lich effi­zient, sozial gerecht, öko­lo­gisch trag­fähig – gleich­be­rech­tigt zu be­trach­ten. Um unsere glo­balen Res­sourcen lang­fristig zu er­hal­ten, sollte Nach­hal­tig­keit die Grund­lage aller po­li­ti­schen Ent­schei­dungen sein.

Seit der UN-Konferenz für Umwelt und Ent­wick­lung, die 1992 in Rio de Janeiro statt­fand, ist die nach­hal­tige Ent­wick­lung als glo­bales Leit­prin­zip inter­na­tio­nal ak­zep­tiert. Kon­krete An­sätze zu ihrer Um­set­zung fin­den sich in der in Rio ver­ab­schie­deten Agenda 21.

Das könnte Sie auch interessieren:

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen

BMZ-Adventskalender 2017

Gewinnen Sie 24 Einblicke in die deutsche Entwicklungszusammenarbeit und mit etwas Glück eine Überraschung!

Hier geht es zum BMZ-Adventskalender 2017!