Hauptinhalt

Sonderinitiative EINEWELT ohne Hunger

Grünes Innovationszentrum Togo

Ein sogenannter Cashew-Apfel. Die daran herabhängende nierenförmige kleine Frucht enthält die bei uns bekannten Cashewkerne.

Togo ist ein kleines Land, der dortige Markt für landwirtschaftliche Produkte ist begrenzt. Die Hälfte der Bevölkerung lebt in extremer Armut, vor allem die Menschen in den ländlichen Gebieten. Jeder zehnte Einwohner Togos ist unterernährt. Zwar ist die nationale, regionale und globale Nachfrage nach Cashew, Erdnüssen und Sojaprodukten groß. Die Ernte der Bäuerinnen und Bauern reicht jedoch nicht aus, um ein ausreichendes Einkommen zu erzielen. Es fehlen ihnen Möglichkeiten und Fähigkeiten, ihre Rohprodukte weiterzuverarbeiten und auf den Markt zu bringen. Um die Chancen auf höhere Einkommen zu verbessern, werden Landwirte und Verarbeiter in Togo durch das Grüne Innovationszentrum unterstützt.

Was ist innovativ?

Qualität von Anfang an: Bereits 2.000 Kleinbauern haben sich in einer Cashew-Organisation zusammengeschlossen. Sie erhalten hochwertige Cashew-Setzlinge über das ghanaische Landwirtschaftsministerium. 1.000 Baumschulen erhalten wiederum zertifiziertes Saatgut, um selbst hochwertige Setzlinge ziehen zu können. Unterstützung in Form von Schulungen erhält außerdem das togoische Forschungsinstitut ITRA. Es soll künftig selbstständig verbessertes Pflanzmaterial vermehren können – zum Nutzen der Bauern.

Verarbeitung direkt auf dem Feld: Mit einer mobilen Soja-Dreschmaschine dreschen die Bäuerinnen und Bauern die Ernte direkt auf dem Feld. Das erspart den Frauen den mühsamen Transport ins Dorf, wo sie bislang von Hand gedroschen haben. Zudem erhöht sich die Qualität der Ernte.

Fruchtbare Verhandlungen: Hersteller von Erdnuss- und Sojasaatgut haben sich mit zwei togoischen Bauernverbänden auf feste Abnahmemengen geeinigt. Die Kleinbäuerinnen und -bauern nehmen die vereinbarten Saatgutmengen ab, dafür bieten ihnen die Hersteller attraktivere Preise.


Unsere Ziele

  • 33 Prozent Einkommenssteigerung bei 40.000 Kleinbauern
  • 1.500 neue Arbeitsplätze
  • Aus- und Fortbildungen für 80.000 Kleinbauern

Wege zum Erfolg: Wettbewerb für innovative Produkte

Boubare Lemou und ihr Team haben mit einer Gewürzmischung den ersten Preis bei einem Innovationswettbewerb des Grünen Innovationszentrums gewonnen. Die Frauengruppe hat eine Gewürzmischung auf Sojabasis entwickelt, die selbst das einfachste Gericht in eine nährstoffreiche Mahlzeit verwandelt. In ihr sind Samen der Néré-Frucht enthalten, die ausgesprochen reich an Proteinen und Vitamin C sind. Das Gewürz ist ein lokales Produkt, professionell und hygienisch verpackt und nicht zu teuer in der Herstellung. Dadurch kann es sich die lokale Bevölkerung leisten. Darüber hinaus ist die Mischung bereits von der Lebensmittelbehörde zertifiziert.

Um beim Wettbewerb zu gewinnen, müsse ein Produkt einige Kriterien erfüllen, erklärt Jurymitglied Matthias Schnier vom Grünen Innovationszentrum: "Es musste etwas sein, bei dem man sagt: Wow, das ist wirklich etwas Neues, das hat es so in Togo noch nicht gegeben!" Neben dem innovativen Charakter zählte auch die Wirtschaftlichkeit des Produkts: Wird es von den Käufern gut angenommen? Kann es auf dem Markt bestehen? Außerdem wurde jeder eingereichte Beitrag auf seine Nachhaltigkeit geprüft, beispielsweise ob das Produkt aus lokalen Erzeugnissen besteht oder sich seine Herstellung negativ auf die Umwelt auswirkt.


Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen