Hauptinhalt

22. März 2020

Weltwassertag

Ein Mädchen in Laos trinkt Wasser aus einer sicheren Wasserquelle

Wasser ist das kostbarste Gut auf der Erde. Es ist durch nichts zu ersetzen – und es ist knapp. In vielen Regionen der Erde sind die Menschen von akutem Wasser­mangel bedroht. Ein sehr großer Teil aller Krankheiten in armen Ländern gehen auf verschmutztes Trinkwasser zurück. Um auf diese Situation aufmerksam zu machen, wird seit 1993 jedes Jahr der in­ter­na­ti­o­nale Weltwassertag begangen.

Das Bundes­ent­wick­lungs­mi­nis­te­ri­um trägt dazu bei, die Situation für die Be­troffenen in Ent­wick­lungs­ländern zu verbessern. Deutsch­land ist weltweit eines der wichtigsten Geberländer im Wassersektor.

Die BMZ-Wasserstrategie leistet einen Beitrag zur Umsetzung der Agenda 2030 sowie des Klimaabkommens. Sie dient als verbindliche Grundlage für Maßnahmen der staatlichen Entwicklungszusammenarbeit und definiert Lösungsbeiträge für all diese Ziele. Sie enthält klare Anforderungen für Vorhaben im Wasserbereich für die Umsetzung der Menschenrechte auf Zugang zu sicherem Wasser und nachhaltiger Sanitärversorgung. Auch die Bezüge im Bereich Wasser zur Minderung und Anpassung an den Klimawandel sowie die Themenbereiche Frieden und Flucht sind Teil der Strategie.

Termindetails

Sonntag, 22.03.2020

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen